SERNETZ SCHÄFER

Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten★★★☆☆

Bewertung: In gesellschaftsrechtl. Streitigkeiten hat die Kanzlei eine gr. Tradition, wenn es um aktienrechtl. Streitigkeiten geht. In diesem Zusammenhang ist sie als angestammte Beraterin der Banken oft in Anlegerklagen zu sehen u. wurde zuletzt u.a. von der ehem. HSH mandatiert, weil diese sich mit einer mrd-schweren Klage von Aktionären konfrontiert sieht. In den vergangenen Jahren hat sie sich zudem einen sehr guten Ruf in Organhaftungsklagen erarbeitet. Während sich Wettbewerber wie Noerr eher auf die Vertretung von Unternehmen fokussieren, übernimmt sie auch häufig Mandate von betroffenen (Ex-)Managern. So berät Sernetz bspw. den CEO der SKW Stahl in div. Streitigkeiten. Das Mandat zeigt auch, dass sie komplexe Mandate an der Schnittstelle zw. Aktien- u. Insolvenzrecht beherrscht.
Oft empfohlen: Dr. Andreas Höder, Dr. Fabian Dietz-Vellmer, Dr. Helge Großerichter, Dr. Manfred Wolf, Prof. Dr. Frank Schäfer
Team: Konfliktlösung: 13 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 3 Associates
Schwerpunkte: Aus der lfd. Beratung von namh. Personengesellschaften u. (Dax-)AGen folgende Prozesstätigkeit. Auch Handel und Haftung.
Mandate: Hamburg Commercial Bank AG (Ex-HSH) gg. Klage von 45 internat. Anleihengläubigern bzgl. Wiederauffüllung von stillen Beteiligungen; ehem. HSH-Vorstand im Schiedsverfahren wg. Organhaftung; Ex-CEO von MAN bei Abwehr von Schadensersatzansprüchen über €500 Mio in Zusammenhang mit dem rückabgewickelten Kauf von Ferrostaal durch IPIC; CEO der SKW Stahl-Metallurgie in div. Streitigkeiten zw. Aufsichtsrat u. Vorstand bzw. Sachwalter; Sparta in Spruchverfahren bzgl. Strabag; Energieunternehmen in Gesellschafterstreit wg. Nutzung von Geothermievorrichtungen.
  • Teilen