WALDECK

Informationstechnologie: Verträge/Prozesse★☆☆☆☆

Informationstechnologie: Transaktionen/Outsourcing★★☆☆☆

Bewertung: Das Konzept der IT-Praxis, sich auf die Finanzbranche, Infrastruktur u. Transaktionen zu fokussieren, ist einmal mehr aufgegangen. Das gelingt, weil praxisübergr. Arbeit für das Team um Fischer zum Tagesgeschäft gehört. Dies demonstriert etwa die Mandatierung durch eine Bank, die Waldeck für Verträge u. ein Outsourcing hinzuzog u. die bisher aus anderen Praxisgruppen heraus beraten wurde. Ein gutes Bsp. für ein Mandat aus dem Infrastrukturbereich ist z.B. PSI zu Industrie-4.0-Lösungen im Bereich Flughafensysteme, Logistik u. Lagerverwaltung. Ihre Beratung zu Themen wie Blockchain, KI u. dem Einsatz von Drohnen zeigt zudem, dass Mandanten auch auf das Team setzen bei Fragen, die rechtl. Neuland betreffen. Dabei deckt Waldeck auch den Datenschutz mit ab, generiert aber weniger als Wettbewerber neue Mandanten über dieses Beratungsfeld. Das ist zwar gg. den Markttrend, schadet ihrem guten Ruf aber nicht.
Oft empfohlen: Thomas Fischer („präzise, service- u. unternehmensorientiert“, Mandant)
Team: 3 Partner, 1 Counsel, 2 Associates
Schwerpunkte: Outsourcing-Transaktionen u. BPOs, Datenschutz u. IT-Vergabe der öffentl. Hand. Mandanten: v.a. IT-Dienstleister, Anwender im Banken- u. Finanzsektor; Telekommunikationsunternehmen.
Mandate: Datev zu Outsourcings; Lexmark umf.; Media Broadcast Satellite zu satellitengestützten Netzwerksystemen u. Datenübertragung; IVU zu IT-Projekten u. Datenschutz, v.a. bzgl. E-Tickets; PSI zu Industrie-4.0-Lösungen im Bereich Flughafensysteme, Logistik u. Lagerverwaltung; Bitkom bei Verhandlung mit BMInneres zu EVB-IT-Cloud; Deutsche Telekom lfd., u.a. zu div. Outsourcing-, Cloud-u. IT-Projekten; lfd.: Deutsche Flugsicherung; Syzygy zu Agenturverträgen im Digitalmarketing; Bank zu Softwareentwicklungsvertrag u. SaaS-Outsourcing mit Fintech-Unternehmen.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Waldeck60325 Frankfurt am Main
Zum Porträt
  • Teilen