BLD BACH LANGHEID DALLMAYR

Produkthaftung★★★★☆

Bewertung: Wie keine andere Kanzlei steht BLD für enge Verbindungen zur Versicherungswirtschaft. Dieses Profil prägt auch ihre Prozesspraxis, die sie behutsam um ihr Kerngebiet herum verbreitert: So berät die Kanzlei regelm. bei der Abwicklung komplexer Großschadensfälle wie dem Germanwings-Absturz oder industriellen Brandschäden. Mandanten loben insbes. im Bereich Produkthaftung regelm. die enge Integration von Versicherungs- u. Prozessspezialisten. Das gilt auch für Organhaftungsstreitigkeiten, für die BLD mit Finkel u. Seitz über 2 der renommiertesten Partner verfügt. Ein Ausweis ihrer starken Marktstellung ist, dass BLD an der Seite div. D&O-Versicherer bei der Aufarbeitung der Diesel- u. Cum-Ex-Skandale eine wesentl. Rolle spielt.
Stärken: Marktführende Praxis im Versicherungsvertragsrecht.
Oft empfohlen: Dr. Rainer Büsken („ein Ass in Haftungsstreitigkeiten“, Wettbewerber), Dr. Martin Alexander (beide Produkthaftung), Bastian Finkel („sehr ziel- u. mandantenorientiert“, Wettbewerber; v.a. D&O), Björn Seitz („kompetent u. streitlustig“, Wettbewerber)
Team: 19 Partner, 6 Counsel, 41 Associates
Schwerpunkte: Umf. Prozessführung für Versicherer u. Unternehmen in haftpflichtrechtl. Streitigkeiten, auch D&O-Fälle. In Produkthaftung Begutachtung, Abwicklung von Schadensfällen (auch ww.), Rückrufe.
Mandate: AGCS, u.a. im Zusammenhang mit Bilfinger-Compliance-Vorgang; Industrieunternehmen bei Abwehr von €30-Mio-Schadensersatzklage wg. Brandschaden in Holzwerk; D&O-Versicherer bei Abwehr von Organhaftung im Zusammenhang mit Cum-Ex; Pharmahersteller bei internat. Produktrückruf; AGCS u. AIG als D&O-Versicherer zu Gesellschafterstreit bei Gelita; ital. Versicherungskonsortium in Haftungsprozess UniCredit gg. 3 Ex-Vorstände wegen Cum-Ex.
  • Teilen