LINKLATERS

Nationaler Überblick Top 50★★★★★

Bewertung: Die Liste der wichtigsten Linklaters-Mandate liest sich wie ein Verzeichnis der deutschen Großkonzerne. Am oberen Ende des Markts gibt es keine Sozietät, die sich so stark auf die Vorstände der Dax-Konzerne konzentriert hat. Linklaters ist in diesem Segment präsenter bei den maßgebl. Großprojekten als Gleiss Lutz und vielleicht sogar Hengeler Mueller, während andere internat. Kanzleien wie Freshfields und Clifford Chance mehr Wert auf grenzüberschreitende Arbeit und Finanzinvestoren gelegt haben. Die zentrale Rolle bei der – letztlich abgeblasenen – Thyssenkrupp-Umstrukturierung und bei der Abspaltung der VW-Nutzfahrzeugsparte samt Börsengang waren Beispiele dafür, dass Linklaters ihre Position in der deutschen Industrie in den letzten Jahren eher weiter gestärkt hat. Bei der Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals in div. Finanzinstituten profitierte die Kanzlei davon, dass sie seinerzeit vorsichtig genug war, um nicht selbst zu entsprechenden Konstrukten zu beraten, anders als manche Wettbewerber, allen voran Freshfields. Linklaters steht daher verschiedenen Banken bei internen Untersuchungen und Rechtsstreitigkeiten zur Seite.
Doch es gab auch Tiefschläge. Wettbewerber – und Linklaters selbst – waren überrascht, dass die Kanzlei nicht in das Fusionsvorhaben von Deutscher Bank und Commerzbank eingebunden war, anders als bei vergangenen Anläufen. Dass das Deutsche-Bank-Mandat stattdessen an Freshfields ging, war besonders schmerzhaft und machte die Gefahren deutlich, die mit der herausragenden Rolle von Dr. Ralph Wollburg und seinen Kontakten verknüpft sind. Immerhin kam Linklaters noch als Beraterin des Aufsichtsrats zum Einsatz, doch der Eindruck, dass sich die Kanzlei verkalkuliert hatte, blieb. Dabei agierte Linklaters in der Finanzbranche ansonsten äußerst erfolgreich. Bei der Privatisierung der HSH Nordbank spielte die Kanzlei mit einer Mannschaft aus unterschiedlichen Praxisgruppen eine zentrale Rolle, und die Kapitalmarkt- und Investmentfondspraxen sind marktführend. Nur in der Finanzierungspraxis hinkt die Kanzlei hinterher: Der Zugang von Dr. Neil Weiand im vergangenen Jahr gleicht den Rückstand nur langsam aus.
Dass die jüngere Partnergeneration die Entwicklung der Kanzlei viel stärker prägt als noch vor wenigen Jahren, hat sich inzwischen auch bei Wettbewerbern herumgesprochen. In den einzelnen Praxen geben heute neue Namen den Ton an: Dr. Tim Johannsen-Roth und Staffan Illert in Gesellschaftsrecht/M&A, Dr. Marco Carbonare im Kapitalmarktrecht, Alexandros Chatzinerantzis in der Prozesspraxis. Die Verjüngung der Partnerschaft hat die Stellung der deutschen Büros in der weltweiten Kanzlei deutlich gestärkt, nicht zuletzt dank des wirtschaftlichen Erfolgs. Jüngere Partner wie Illert sind bereits in das internat. Management eingebunden. Daraus folgt eine weniger ausgeprägte Dominanz Londons, finanziell wie kulturell, und eine dezentraler aufgestellte Kanzlei, die für die Zeit nach dem Brexit besser gewappnet ist.
Siehe auch: Berlin; Düsseldorf; Frankfurt; Hamburg; München; Brüssel.
Anwälte in Deutschland: 343
Internat. Einbindung: Ww. integrierte Sozietät, als Transaktionskanzlei v.a. in Europa eine der stärksten. In bestimmten Regionen setzt die Kanzlei auch auf (exklusive) Allianzen, in Südafrika mit Webber Wentzel, in Saudi-Arabien mit Abdulaziz AlGasim sowie in Asien u. Australien mit Allens Arthur Robinson.
Entwicklung: Der Brexit wird den europäischen Markt in den nächsten Jahren grundlegend verändern und viel wird davon abhängen, wie die führenden Kanzleien in ihrer grenzüberschreitenden Arbeit und Aufstellung darauf reagieren. Die vielgelobte Autonomie der dt. Linklaters-Praxis, die sich am deutlichsten in der Fokussierung auf Dax-Mandanten ausdrückt, unterscheidet sie von ihren wichtigsten internat. Wettbewerbern. Dass eine von London unabhängige Mandantenbasis in einer Post-Brexit-Welt von Vorteil sein wird, liegt auf der Hand. So könnte sich auszahlen, dass die deutschen Partner seit etlichen Jahren auf Großkonzerne und nicht wie London auf Investmentbanken gebaut haben. Allerdings wird die Brexit-Strategie der Kanzlei nicht in nationalen Alleingängen, sondern kanzleiweit eng verzahnt und auf Grundlage grenzüberschreitender Kontakte zu europäischen Banken und Industrieunternehmen entschieden werden müssen. Das ist für Linklaters kein Selbstläufer, auch wenn es durchaus Beispiele für eine erfolgreiche grenzüberschreitende Praxisentwicklung gibt. Die kleine dt. Patentpraxis um Dr. Julia Schönbohm etwa ist in den Pharmaschwerpunkt der internat. Kanzlei integriert. Auch das Private-Equity-Team um Dr. Ralph Drebes funktioniert als integrierter Bestandteil der internat. Praxis. Es war daher überfällig, dass die jüngere Partnergeneration in die operative Leitung der Kanzlei aufrückte. Illerts Einzug in den Management-Ausschuss der weltweiten Kanzlei ist ein Zeichen für einen Trend, der verstärkt werden muss. Der Erfolg jüngerer Anwälte wie Dr. Timo Engelhardt, der heute maßgeblich die Beziehung zu Linde führt, und des neuen Partners Dr. Thomas Broichhausen, der die starke Marktposition in der Beratung der Versicherungen weiter ausbauen soll, sind ebenfalls positive Signale.
  • Teilen