DLA PIPER

Handel und Haftung: Prozesse★★★★☆

Schiedsverfahren/Mediation★★★☆☆

Bewertung: Die Praxis verfügt über mehrere Zentren, die sich weitgehend unabhängig voneinander stark entwickeln. In Köln ergeben sich insbes. aus der Arbeit für Versicherer großvol. Streitigkeiten, etwa in den Bereichen Organhaftung u. Schiedsverfahren. In München dominiert bei D&O-Streitigkeiten die Arbeit für Unternehmen oder deren Organe. Die unterschiedliche Ausrichtung führt zu einer Spannung, die der Zusammenarbeit immer wieder Grenzen setzt. So müssen etwa im VW-Dieselskandal 2 größere Teams streng voneinander getrennt agieren: Der Kölner Partner Schneider vertritt den D&O-Hauptversicherer von VW, während ein von Gädtke geführtes Team für VW an der Seite von Freshfields Kundenklagen abwehrt. Das Massenklagenmandat bietet aber auch bei DLA zugleich eine Chance, die Integration zu vertiefen, denn in dem Fall muss ohnehin die Arbeit mehrerer Dutzend Anwälte von allen dt. Standorten koordiniert werden. Daneben treibt DLA die Binnenspezialisierung im Disputes-Team voran, um etwa standortübergreifend das Know-how bei Schiedsverfahren stärker herauszuarbeiten. Diese Entwicklung weist in die richtige Richtung, denn die Wahrnehmung vieler im Markt beschränkt sich v.a. auf Sharma in Frankfurt.
Oft empfohlen: Dr. Thomas Gädtke („dogmatisch top“, Wettbewerber), Dr. Daniel Sharma („internat. sehr erfahren“, Wettbewerber; Schiedsverfahren), Dr. Christian Schneider („angenehm u. pragmatisch“, Wettbewerber), Dr. Frank Roth, Dr. Wolfgang Jäger
Team: 5 Partner, 6 Counsel, 20 Associates
Schwerpunkte: Prozesse bei handels- u. vertragsrechtl. Streitigkeiten, z.T. mit insolvenzrechtl. Bezug. Schnittstellen zu Umwelt- u. Planungsrecht, Versicherungsprozessen, Compliance u. Produkthaftung. Schiedsverfahren regelm. mit Branchenbezug (Energie, internat. Handel, Logistik).
Mandate: VW bei Abwehr von Kundenklagen im Dieselskandal; engl. Satellitenunternehmen in Schieds- u. Gerichtsverfahren um €80-Mio-Schadensersatz gg. dt. Auftragnehmer; internat. Versicherer in DIS-Verfahren zu W&I-Versicherung; BayernLB bei Klagen gg. Ex-Organmitglieder, u.a. im Zusammenhang mit Deals um Hypo Alpe Adria u. Formel 1 (LG); Gazprom zu Vollstreckung von €2-Mrd-SCC-Schiedsspruch in Deutschland; internat. Werkstoffunternehmen in €80-Mio-Ad-hoc-Schiedsverfahren um Rückkauf von Grundstücken; internat. Industrieversicherer gg. Insolvenzverwalter eines Kfz-Zulieferers bzgl. Organhaftung.
  • Teilen