MILBANK

Nationaler Überblick Top 50★★★☆☆

Bewertung: Milbank konnte von den aktuellen Entwicklungen am oberen Ende des Transaktionsmarkts profitieren: Denn hier sind Kanzleien im Vorteil, die von späten Venture-Capital-Finanzierungsrunden bis zu milliardenschweren, internationalen öffentl. Übernahmen alle anspruchsvollen Themen mit hochkarätigen Spezialisten abdecken können. Diesem Bild entspricht Milbank so genau wie im dt. Markt sonst fast nur noch Hengeler Mueller und einige britische Spitzenkanzleien. Auch wenn die Milbank-Mannschaft deutlich kleiner ist als die dieser Wettbewerber, beeindruckt sie mit der breiten inhaltlichen Aufstellung ihrer Corporate-Praxis und einer langen Liste von Crossover-Mandaten: Vom Joint Venture zwischen dem Super-Start-up Auto1 und Großkonzernen wie Allianz und Deutsche Bank samt SE-Umwandlung bis zur gemeinsamen Übernahme des Indexanbieters Axioma durch die Milbank-Mandantin General Atlantic und ihre Co-Investorin Deutsche Börse, überzeugten die Anwälte bei Deals, in denen die Grenzen zwischen Venture Capital, Private Equity, M&A und Aktienrecht verschwammen. Obwohl die Partner ausgeprägte Schwerpunkte bei Transaktionen oder im klass. Gesellschaftsrecht setzen, arbeiten sie auf enormer Bandbreite sowohl für Private-Equity-Häuser als auch für Konzerne. Namhafte Mandanten sind etwa ProSiebenSat.1, Sixt oder der FC Bayern, zuletzt kam die ADAC SE als neu Mandantin dazu. Die ebenfalls hoch angesehenen Steuer-, Finanzierungs- und Kartellrechtspraxen stehen zusätzlich schon lange für die Beratung eines eigenen Mandantenstamms von Dallmayr über BMW bis hin zu zahlreichen Banken und Kreditfonds. Auch in diesen Fachbereichen liegt der Schlüssel zum Milbank-Erfolg in der Bandbreite der Themen, bei denen die Teams auf hohem Niveau beraten. Die Resonanz unterscheidet sich dabei von Praxis zu Praxis kaum: „Teuer, aber so effizient und kenntnisreich, dass sie unter dem Strich günstiger kommen als andere Kanzleien“ – dieser oder ähnliche Sätze sind von Mandanten regelm. zu hören.
Besondere Stärken: Private Equ. u. Vent. Capital; Steuern.
Empfohlen für: Gesellsch.recht; Kartellrecht; Kredite u. Akqu.fin.; M&A.
Siehe auch: Frankfurt; München.
Anwälte in Deutschland: 47
Internat. Einbindung: Ursprünglich aus New York, weitere Standorte in Washington D.C., Los Angeles u. São Paulo. In Europa außer in Deutschland nur in London vertreten. Stark auch in Fernost (Singapur, Tokio, Peking, Hongkong, Seoul).
Entwicklung: Wenn es in der Breite der Beratung eine Lücke gibt, dann ist es die Beratung zu Corporate-Governance-Themen. Anknüpfungspunkte für die vorstands- oder aufsichtsratsnahe Beratung gäbe es durchaus: Von Dr. Ulrike Friese-Dormanns Renommee für gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten und als Beraterin einzelner Organmitglieder, über Dr. Christoph Rothenfußers Reputation als Konzernrechtler, Dr. Arndt Stengels Beziehungen zu Großkonzernen und Dr. Norbert Riegers Akzeptanz als Consigliere von Unternehmensorganen und Firmeneigentümern, bis hin zur Marktposition der Steuer- und Kartellrechtspartner.
So unterschiedliche Wettbewerberkanzleien wie Latham & Watkins und Freshfields haben vorgemacht, wie sich derartige Kontakte effektiv bündeln lassen und haben sich inzwischen einen Ruf als kompetente Risikoberater aufgebaut. Ein solcher Zusatzschwerpunkt würde auch Milbank helfen, die Zahl der lukrativen Top-Mandate auf hohem Niveau zu halten, wenn die abflauende Dealkonjunktur auch im Spitzensegment ankommen sollte. Mittel- bis langfristig könnten sich zudem Nischen öffnen, um den jüngeren Anwälten Perspektiven zu bieten.
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Dr. Ulrike Friese-DormannMilbank
Zum Porträt
Dr. Christoph RothenfußerMilbank
Zum Porträt
Dr. Arndt StengelMilbank
Zum Porträt
Dr. Norbert Rieger LL.M.Milbank
Zum Porträt
  • Teilen