OSBORNE CLARKE

Nationaler Überblick Top 50★★☆☆☆

Bewertung: Ihre Fokussierung auf technologiegetriebene Branchen hat sich für Osborne Clarke einmal mehr als Erfolgsgarant erwiesen. Eine der zentralen Säulen bleibt die TMT-Praxis, die dank ihrer Erfahrung im Datenschutz und mit der Digitalisierung ein herausrag. Jahr verbuchte. Ihr gelang, was längst nicht alle Wettbewerber schafften: den Hype um die Einführung der DSGVO als Türöffner zu nutzen, um längerfristige Mandatsbeziehungen rund um digitale Transformationsprozesse in Unternehmen aufzubauen. Abzulesen ist das etwa an Stammmandantin ProSiebenSat.1, die auf OC seit Jahren medienrechtlich bei diversen Zukäufen im E-Commerce-Geschäft vertraut, aber auch immer häufiger an Unternehmen jenseits der Medienbranche, die ihre Produkte digitalisieren, etwa ein Fußballbundesligist oder ein Versicherer. Auch durch andere erfolgreiche Praxisgruppen zieht sich die Beratung zur Digitalisierung wie ein roter Faden – etwa in der zu den Marktführern gehörenden Vertriebsrechtspraxis. Hier lässt sich ablesen, wie gut die praxis- u. standortübergreifende Zusammenarbeit funktioniert: Die Beratung von First Solar etwa steuert die IT-Praxis, eine Vielzahl anderer Praxisgruppen sind mittlerweile aber bei strateg. Fragen mit im Boot. Auf gewohnt hohem Niveau agierte auch die Venture-Capital-Praxis um Nicolas Gabrysch, der seit Jahren als Star der VC-Szene im Rheinland gilt, mittlerweile aber auch bundesweit einen guten Ruf genießt. Für Aufsehen sorgte das Mandat für das dt. Einhorn N26, das OC schon wegen der Größe der Finanzierungsrunde in eine neue Liga katapultierte. Auch die Präsenz in der VC-Metropole Berlin beginnt sich auszuzahlen: So konnte sich OC in einer Ausschreibung bei Zalando durchsetzen.
Auf eine vergleichbar positive Entwicklung wartet die M&A-Praxis noch. Sie verbuchte zwar einen beachtlichen Trackrecord bei Energietransaktionen, und im Bereich Lifescience setzte die spanische Grifols-Gruppe erneut auf das Team, allerdings muss sich das M&A-Team noch zu oft mit der Nebenrolle zufrieden geben – ProSiebenSat.1 etwa mandatiert als gesellschaftsrechtl. Transaktionsbegleiterin meist Milbank. Schmaler als bisher steht auch die Bank- und Kapitalmarktrechtspraxis da, deren Leiter Dr. Matthias Terlau mit Team zu Görg wechselte. Den Weggang kompensierte OC mit der Partnerernennung eines Banking-Anwalts nur bedingt, allerdings bleibt die wichtige Schnittstelle zur VC-Praxis mit Tanja Aschenbeck stark besetzt.
JUVE Kanzlei des Jahres in: IT und Datenschutz; Technologie und Medien.
Besondere Stärken: Datenschutz; Private Equ. u. Vent. Capital.
Empfohlen für: Arbeit; Energie; Gesellsch.recht; IT; Kartellrecht; M&A; Marken u. Wettbewerb; Medien; Nachfolge/Vermögen/Stiftungen; Vertrieb; Steuern.
Siehe auch: Köln; Hamburg; München.
Anwälte in Deutschland: 148
Internat. Einbindung: Internat. integriert mit GB, Spanien, Italien, den Niederlanden u. nun Frankreich u. Brüssel (als Schweizer Verein), in 13 Ländern ist sie insgesamt an 25 Standorten vertreten. US-Büros im Silicon Valley, in San Francisco und New York. Kontakte nach Indien, Skandinavien u. in den Asien-Pazifik-Raum bestehen v.a. von Köln und Hamburg aus. Zuletzt eröffnete sie ein Büro in Stockholm.
Entwicklung: 5 Partner- und 2 Counsel-Ernennungen sind ein deutliches Signal, dass die Kanzlei ihren Associates Perspektiven bietet. Das war 2019 umso wichtiger, weil es im Vorjahr niemand in die Partnerriege schaffte, gleichzeitig aber ein Quereinsteiger kam. An den Tätigkeitsschwerpunkten der neuen Partner ist zudem der Weg ablesbar, den OC konsequent verfolgt: Sie fokussiert sich weiterhin auf technologieaffine Branchen und das Thema Digitalisierung. Dass die Corporate-Praxis sich bisher nicht im selben Tempo entwickelt, ist keineswegs zwangsläufig, wie zuletzt etwa die ähnlich aufgestellte Wettbewerberin Bird & Bird bewiesen hat, deren M&A-Praxis Boden gutmachen konnte. Das sollte eigentlich auch OC gelingen – zumal praxisübergreifende Beratung zur Tagesordnung gehört und sie gerade in techniknahen Branchen gut vernetzt ist. Doch sich bei diesen Mandanten auch als Transaktionsberaterin zu etablieren, fällt offenbar schwerer. Dass OC bei einer ganze Reihe hochkarätiger Mandanten gut vernetzt ist und auch grenzüberschreitende Mandate stemmen kann, hat die VC-Praxis wieder und wieder bewiesen, und auch der M&A-Trackrecord enthält durchaus große Namen. Gerade deswegen könnten Quereinsteiger, die mit breiter Brust das Know-how der Praxis in den Markt tragen, eine gute Unterstützung sein.
  • Teilen