WALDECK

Frankfurt★★☆☆☆

Bewertung: Mit dem Zugang von 3 Associates erweiterte die Frankfurter Kanzlei ihre Praxis für Gesellschaftsrecht, kompensierte damit aber nur z.T. den Aderlass aus dem Vorjahr, als mehrere Partner u. Associates die Sozietät verließen. Internat. Akzente setzte die Kanzlei v.a. im Brexit-Kontext, etwa bei der Bankerlaubnis für die Development Company for Israel (Europe) in Deutschland inkl. EU-Passporting-Fragen. Überdies positionierte sich das Team in Zusammenarbeit mit der IT-/Oursourcing-Praxis stärker bei der Beratung von Finanzdienstleistern zu Blockchain- u. Kryptowährungsfragen. Mit einer Konzentration auf die Themen IT-Cloud u. Datenschutz in Kooperation mit bankaufsichtsrechtl. Know-how, wie etwa bei der Beratung der Rabobank, könnte die Kanzlei weitere Akzente bei ihren Mandanten setzen.
Oft empfohlen: Thomas Fischer („sehr serviceorientiert, sehr guter Prozessanwalt, Mandant; „guter Outsourcing-Spezialist“, Wettbewerber; IT-Recht), Laurenz Meckmann („sehr erfahrener M&A-Anwalt“, Mandant; M&A/Immobilien)
Team: 9 Partner, 2 Counsel, 4 Associates
Schwerpunkte: Gesellsch.recht, M&A, Bankrecht u. -aufsicht, Öffentl. Recht (Verkehrsinfrastruktur u. Entgeltregelungen), IT/Outsourcing. Prozessführung, Bank- u. Kapitalmarktrecht.
Mandate: Dinghan-Gruppe lfd. gesellschaftsrechtl. bei dt. Aktivitäten; Datev lfd. zu Outsourcing-Verträgen u. IT-rechtl.; Deutsche Telekom bei Outsourcing-, Cloud- u. IT-Projekten; Thomson Reuters Germany bei Post-Merger-Restrukturierung u. lfd. gesellschaftsrechtl.; Development Company for Israel (Europe) zu Bankerlaubnis in Deutschland inkl. EU-Passporting wg. Zweigniederlassung in Frankr.; Rabobank zu Outsourcing-Verträgen u. bankaufsichtsrechtl. Fragen; Commerzbank bei div. Streitfällen; ausl. Entwicklungsagentur bei Bankerlaubnis in Deutschland u. MiFID-II-Fragen; Finanzdienstleister zu Blockchain- u. ICO-Fragen.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Waldeck60325 Frankfurt am Main
Zum Porträt
  • Teilen