DOMBERT

Umwelt- und Planungsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Der Schwerpunkt der öffentl.-rechtl. Boutique aus Potsdam liegt auf Infrastrukturprojekten. Darunter versteht sie nicht nur Straße, Schiene u. Luft, sondern fasst auch den Bildungssektor darunter. Verwunderlich ist dieser Ansatz nicht, wenn man bedenkt, dass die Kanzlei jenseits des Umwelt- u. Planungsrechts ein starkes Standbein im Beamten- u. Hochschulrecht hat. Durch die Abspaltung eines Teams in Potsdam hat Dombert in ihrem umwelt- u. planungsrechtl. Kerngeschäft nun lokale Konkurrenz bekommen – auch in Bezug auf die Gewinnung von ohnehin schwer zu findendem öffentl.-rechtl. Nachwuchs.
Team: 5 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 7 Associates (gesamte öffentl.-rechtl. Praxis)
Partnerwechsel: Dr. Helmar Hentschke, Dr. Daniela Schäfrich (zu HSA Rechtsanwälte)
Schwerpunkte: Umweltrecht, v.a. Immissions-, Natur- u. Artenschutz. Planungsrecht, insbes. im Energiesektor. Dienstherren- u. Hochschulrecht.
Mandate: Unternehmen aus der Lebensmittelbranche in immissionsschutzrechtl. u. strateg. Fragen der Standortsicherung; Unternehmen in Planfeststellungsverfahren zu Bau einer Abfalldeponie; Stadtwerk in Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen; internat. Baustoffkonzern zu EU-Produktzulassung von Baustoffen; Notus Energy zu Windpark Dachsberg (jurist. Projektmanagement) u. zu Genehmigungsverfahren für Windparks; Regionaler Planungsverband Thüringen zu Aufstellung des Regionalplans zur Steuerung der Windenergienutzung.
  • Teilen