KRUHL VON STRENGE

Umwelt- und Planungsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Im Fokus der Beratung steht das anlagen- u. produktbez. Umweltrecht. Diese Kompetenz kommt auch im Transaktionskontext immer wieder zum Tragen – entweder im Zusammenspiel mit den kanzleieigenen Immobilienrechtlern oder als punktuelle Unterstützung externer Transaktionsteams. Die Erfahrung im Planungsrecht spielt insbes. bei Projektentwicklungen eine wichtige Rolle, die auch in Hamburg zurzeit Konjunktur haben. Dass diese Aufstellung sinnvoll u. nachhaltig ist, zeigt sich auch daran, dass Hamburger Spin-offs wie Chatham, die ebenfalls aus Großkanzleiteams entstanden sind u. nach KvS gegründet wurden, auf dieselbe Kombination von Öffentl. u. Immobilienrecht setzen.
Oft empfohlen: Dr. Nikolas von Strenge („effizient, schnell, stets ansprechbar, geschickter Verhandler“, Wettbewerber), Dr. Klaas Kruhl („sehr versiert u. gründlich“, Wettbewerber)
Team: 2 Partner, 1 Associate
Schwerpunkte: Bauordnungs- u. Bauplanungsrecht. Umweltrecht, Chemikalienrecht (REACH), Stoffrecht. Enge Verknüpfung von Öffentl. Recht u. Immobilienrecht.
Mandate: Wohnungsbauunternehmen im Zusammenhang mit Zulassung von Baustoffen in Deutschland u. Europa; Logistikunternehmen im Zusammenhang mit BImSch-Genehmigung; CSL Behring im Zusammenhang mit EEG-Umlage; Bauunternehmen zu mehreren Projektentwicklungen in Hamburg; HES Wilhelmshaven genehmigungs- u. umweltrechtl.; US-Chemiekonzern lfd. umweltrechtl.; mittelständ. Unternehmen zu REACH-Themen in Post-M&A-Schiedsstreitigkeit; Hamburg Port Authority zu div. Projekten; lfd.: Via Solutions Südwest, SGS-Gruppe, H&R-Konzern.
  • Teilen