Battke Grünberg

Sachsen★★★★☆

Bewertung: Die Dresdner Kanzlei gilt seit einigen Jahren als der Inbegriff für die dynamische Entwicklung einer Anwaltskanzlei in Sachsen u. wird von manchem Wettbewerber nun als die „führende Einheit in Dresden“ bezeichnet. Treiber bleibt die sehr umtriebige Arbeitsrechtspraxis um Benkendorff, deren Ruf auch auf die anderen Bereiche ausstrahlt. So unterstreicht die Partnerernennung des IP-Spezialisten Daniel Schöneich Anfang 2019 den Anspruch von BG, als Full-Service-Einheit am Markt zu agieren. Zudem gelingt es der gesellschaftsrechtl. Praxis – dem urspr. Kern der Kanzlei – langsam wieder, aus dem Schatten des Arbeitsrechts herauszutreten. Lange auf soziale u. kirchl. Einrichtungen fokussiert, haben sich die Gesellschaftsrechtler nun auch als Berater für den regionalen Mittelstand etabliert, der häufig im Zusammenhang mit Nachfolgefragen beraten wird. Zudem berät die Praxis eine spürbar steigende Anzahl ausl. Unternehmen in Bezug auf ihre in Mitteldeutschland befindl. Töchter. Bsph. stehen hierfür die Beratung des malaysischen Konzerns Deaxo sowie der jap. Sysmec od. der Schweizer Arbonia, wobei für diese erneut das Arbeitsrecht das Einfallstor bildete. Diese Praxis bleibt damit das Aushängeschild von BG u. steigerte ihren Spezialisierungsgrad u.a. mit der mittlerw. bundesw. nachgefragten Beratung im kirchl. Arbeitsrecht (inkl. Prozessvertretung in der Kirchengerichtsbarkeit) sowie neuartigen Formen der anwaltl. Begleitung personalwirtschaftl. Fragen weiter.
Oft empfohlen: Dr. Andrea Benkendorff (Arbeitsrecht), Jörg-Dieter Battke (Gesellschaftsrecht), Dirk Grünberg (Gesellschaftsrecht), Dr. Ekkehard Nolting (Gesellschaftsrecht)
Team: 8 Eq.-Partner, 1 Counsel, 8 Associates
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht/M&A u. Vergaberecht. Daneben Prozessvertretungen u. Schiedsverfahren (inkl. Schiedsrichterbestellungen), IT-, Marken- u. Wettbewerbsrecht, Medizinrecht, Energiewirtschafts- sowie EU-Beihilferecht. Branchen: regionale (Industrie-)Unternehmen, Wirtschaftsbetriebe der öffentl. Hand u. der Sozialwirtschaft.
Mandate: Gesellschaftsrecht: Deaxo bei gesellschaftsrechtl. Auseinandersetzung u. Projektentwicklungsverträgen; Winkler-Gruppe bei kartellrechtskonformer Neugestaltung der Zusammenarbeit mit Marktführer in Europa; Malle bei Unternehmensnachfolge; Pflegeheimträger bei interner Umstrukturierung. IP: mitteldt. Flughafen AG im Gewerbl. Rechtsschutz; Große Kreisstadt Löbau u.a. im Medien- u. Presserecht; Kassenärztl. Vereinigung Sachsen u.a. im UWG u. Kartellrecht. Arbeitsrecht: Stadtmission Chemnitz (1.800 Mitarbeiter), u.a. bei Umstrukturierungen, Ausgliederungen, Eingruppierungen, Arbeitnehmerüberlassung; Accurat Gesellschaft für Personaldienstleistungen (4.000 Mitarbeiter) bei Auseinandersetzungen mit ltd. Angestellten; Diakonie St. Martin bei Frage der kirchl. betriebl. Altersvorsorge u. Präzedenzfall beim Kirchengerichtshof; Arbonia Windows/Wertbau u.a. bei Betriebsstilllegung (inkl. Sozialplan u. Interessenausgleich); Sysmec Partec bei Streitigkeiten mit ltd. Angestellten; Diakomed Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land gGmbH bei Umstrukturierung (inkl. Ausgliederungen, Chefarztvertragsgestaltung); Franziskushospital Aachen gGmbH bei Umstrukturierungen u. Ausfallmanagement; lfd. u. umf.: Konsum Dresden, UKM Fahrzeugteile, Maxam, Entegris, Nokia Tyres, C.H. Müller.
  • Teilen