CMS Hasche Sigle

Presse- und Äußerungsrecht★★★☆☆

Bewertung: Obwohl sie Teil der breit aufgestellten Medienpraxis ist, findet die Beratung zum Presse- u. Äußerungsrecht – anders als etwa bei Wettbewerberin DLA – überwiegend autark statt. Doch das Konzept geht auf, das demonstriert das kl. Team seit Jahren u. sitzt fest im Sattel als Berater der ARD-Rundfunkanstalten, wenn diese ihre Berichterstattung verteidigen müssen. Auch grundsätzl. Fragen begleitete CMS für Mandantin NDR zuletzt wieder erfolgreich bis vor den BGH, der zur Reichweite einer Unterlassungserklärung entschied. Neben diesem Mandantenstamm ist die Verlagsberatung ein konstanter Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. Zudem berät CMS regelm. auch Mandanten, die als Betroffene auf ihren Rat setzen, darunter Unternehmen wie August Storck.
Oft empfohlen: Michael Fricke („sehr versiert u. erfahren“, Wettbewerber)
Team: TMT-Team ges.: 20 Partner, 43 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Vertretung von Content-Anbietern, v.a. Sendeanstalten.
Mandate: NDR lfd., u.a. vor BGH zur Reichweite einer Unterlassungserklärung; lfd. presserechtl.: Gruner + Jahr, ARD Rundfunkanstalten (BR, HR, MDR, RBB, SWR, WDR); lfd. äußerungsrechtl.: August Storck.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB10785 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen