Damm & Mann

Presse- und Äußerungsrecht★★★★☆

Bewertung: Die Hamburger Einheit konzentriert sich im Presse- u. Äußerungsrecht auf die Vertretung von Verlagen. Insbes. bei komplexen Fragen treten gleich mehrere regelm. an D&M heran. Für DuMont war die Kanzlei zuletzt etwa im Verfahren gg. Santander zur Abgrenzung von Meinungsäußerung u. Verdachtsberichterstattung im Einsatz. Zu den komplexen Spezialthemen, die die Kanzlei abdeckt, gehört auch die Arbeit für den Automobilclub von Deutschland: Für ihn erstellte D&M ein Compliance-Gutachten, nachdem Interna veröffentlicht wurden. Auch internat. Mandanten wie die Financial Times setzen auf die kl. Einheit. Diesen noch jungen Beratungszweig konnte sie weiter ausbauen u. gewann die US-Presseagentur Associated Press hinzu.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Roger Mann („tolle Zusammenarbeit, tiefes Vertrauen, akademisch nicht zu übertreffen“, Mandant; „exzellenter Jurist, sehr zuverlässig, diskret“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 1 Associate
Schwerpunkte: Verlagsvertretung.
Mandate: DuMont lfd., u.a. gg. Santander wg. Verfahren zur Abgrenzung von Meinungsäußerung u. Verdachtsberichterstattung; Handelsblatt lfd., u.a. gg. ehem. VW-Motorenentwicklungsleiter zu Verdachtsberichterstattung; Sixt gg. Weselsky wg. Werbung (BGH); Compliance-Gutachten u. verbandsinterne Untersuchung für Automobilclub von Deutschland; HR gg. Mineralfaserhersteller wg. Schadensersatz wg. Verdachtsberichterstattung; Nat. Widerstandsrat Iran gg. Spiegel wg. falscher Berichterstattung; Automobilzulieferer wg. Berichterstattung über Dieselskandal; lfd.: Axel Springer, FAZ, Meedia, Gruner + Jahr, Madsack, Financial Times, Rowohlt Verlag.
  • Teilen