SCHRAMM MEYER KUHNKE

Arbeitsrecht★★★☆☆

Bewertung: Ungebrochen stark präsentierte sich diese Hamburger Boutique, die sich – ähnlich wie Wettbewerberin Justem in Frankfurt – weiterhin unbeeindruckt vom Expansionsdrang anderer Boutiquen zeigt. Denn das Team um die im Markt gleichermaßen renommierten Partner ist bundesweit tätig u. war zuletzt insbes. bei Restrukturierungen, etwa bei Feldmühle, immer wieder im Zusammenhang mit Insolvenzen gefragt. Basis ihres Geschäfts ist eine treue Mandantschaft bestehend aus mittelgroßen Unternehmen, aber auch Konzernen wie Bilfinger, die häufig schon seit Jahren auf die Kanzlei vertrauen. Dabei übertragen die Partner immer mehr Mandatsverantwortung auf jüngere Anwälte. Zentral für die Entwicklung ist, dass SMK mittlerweile eine kritische Größe erreicht hat, die es den Anwälten erlaubt, trotz ihres eher generalist. Beratungsansatzes Spezialisierungen herauszubilden, bspw. zu Compliance oder AÜG. Mittelfristig wird die Kanzlei daran arbeiten müssen, die nächste Generation an eine Partnerschaft heranzuführen.
Stärken: Transaktionsbegleitung, Restrukturierung.
Oft empfohlen: Dr. Nils Schramm, Dr. Holger Meyer („sehr pragmatisch u. fachl. einfach gut“, „erfahren bei Restrukturierungen, sehr guter Support bei Transaktionen“, Wettbewerber), Dr. Michael Kuhnke
Team: 3 Partner, 5 Associates
Schwerpunkte: Neben der Dauerberatung kollektivrechtl. Projektgeschäft wie Restrukturierungen, Transaktionen u. Personalabbau.
Mandate: Feldmühle bei Restrukturierung inkl. Personalabbau; lfd.: Allianz Technology, Bilfinger, Amino, Apleona, BNP Paribas Rem, Elis-Gruppe (zuvor Berendsen), BSN Medical, Buss-Gruppe, Colgate-Palmolive, Continental, Deutsche-Seereederei-Gruppe, DNV GL, Ece Projektmanagement, Laverana-Gruppe, Enercon.
  • Teilen