White & Case

Umwelt- und Planungsrecht★★★☆☆

Produktbezogenes Umweltrecht/Regulierung★★★☆☆

Bewertung: Die umwelt- u. planungsrechtl. Praxis der US-Kanzlei hat ihre Mandate im Laufe der vergangenen 3 Jahre kontinuierl. auf eine neue Qualitätsstufe gehoben. Regelm. wird das Team mittlerw. für komplexe regulator. Fragestellungen mandatiert, deren Kern häufig im Öffentl. Recht liegt, die gleichzeitig aber auch das Know-how anderer Praxisgruppen erfordern. Damit ist es W&C gelungen, der öffentl.-rechtl. Arbeit ihren Platz in der Gesamtaufstellung der Kanzlei zu sichern. Prominentestes Bsp. ist nach wie vor die umf. regulator. Beratung für Daimler. Aber auch bei Infrastrukturprojekten aus den Sektoren Energie u. Verkehr sowie im produktbez. Umweltrecht ist die Kanzlei gut positioniert. Für letzteren Bereich holte sie im Herbst eine erfahrene Anwältin von Linklaters als Counsel ins Team. Die personelle Verstärkung auf dieser Ebene war dringend nötig u. muss sogar noch ausgeweitet werden, wenn sich das Geschäft weiter so dynamisch entwickelt, denn nur so haben die stark ausgelasteten Partner Zeit, sich um strateg. wichtige Mandatsbeziehungen zu kümmern, die dazu beitragen, dass W&C den gerade gefundenen Anschluss zu den Spitzenpraxen nicht wieder verliert.
Stärken: Sehr erfahren im Umfeld der Regierungsberatung; breite Kenntnis im Energie- u. Verkehrssektor.
Oft empfohlen: Dr. Henning Berger, Prof. Dr. Norbert Wimmer („kompetent u. umsichtig“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 3 Counsel, 6 Associates
Schwerpunkte: Umwelt- u. Planungsrecht, v.a. im Bereich Infrastrukturvorhaben, insbes. in den Branchen Energie u. Verkehr. Beratung bei Transaktionen; ÖPP, inkl. Projektfinanzierung. Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: Conzzeta bei Kauf der Kunststoffsparte von Otto Bock; Daimler umf. zu regulator. Fragen des Verbrauchs- u. Emissionsverhaltens von Fahrzeugen sowie genehm.rechtl. zu Konzernumbau (marktbekannt); internat. Immobilienunternehmen bzgl. Entwicklung versch. Wohnungsimmobilien, insbes. auch zu Abwehr von Beschränkungen in den Berliner Entwicklungs- u. Sanierungsgebieten u. Zweckentfremdungsverboten; Bundeskanzleramt u. BMWirtschaft prozessual zu Informationsanspruch nach UIG im Zusammenhang mit Atomausstieg; 50Hertz zu Gleichstrompassage (marktbekannt).
  • Teilen