Hoffmann Liebs Fritsch & Partner

Umwelt- und Planungsrecht★☆☆☆☆

Produktbezogenes Umweltrecht/Regulierung★★☆☆☆

Bewertung: Die Kanzlei legt den Schwerpunkt in ihrer öffentl.-rechtl. Beratung auf Themen wie Boden- u. Immissionschutzrecht u. konnte zuletzt mehrere neue Mandanten gewinnen. Trad. v.a. auf Unternehmensseite tätig, fasst HLFP auch bei der öffentl. Hand allmählich Fuß. Exemplarisch dafür steht etwa die Beratung einer bayer. Kreisstadt zu Grundwasserverunreinigungen. Daneben ist auch das Abfallrecht ein fester Bestandteil des Geschäfts. Insbes. das neue Verpackungsgesetz verschaffte ihr hier eine konstante Grundauslastung. Zwar hält die Kanzlei auch Kompetenzen im Produktrecht vor, musste allerdings den Abgang eines Partners hinnehmen, der explizit für die davon betroffenen Themen stand. Die Praxis war noch nie groß. Mit aktuell 3 Berufsträgern ist sie allerdings kleiner denn je, was zu Kapazitätsproblemen führen könnte.
Team: 1 Partner, 1 Associate, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Stefanie Beste (in eigene Kanzlei), Dr. Roland Hartmannsberger (zu Hartmannsberger Franke)
Schwerpunkte: Umweltrecht, insbes. boden- u. immissionschutzrechtl. Themen. Auch Transaktionsberatung. Branchen: Wasser, Abfall, Automotive.
Mandate: Bayer. Kreisstadt zu Grundwasserverunreinigung; Hersteller von Industriegasen immissionsschutzrechtl.; Getränkehersteller bodenschutzrechtl.; Betreiber von Autowaschanlage wasserrechtl.; Unternehmen aus der Sicherheitstechnik zu Umgang mit Konfliktmineralien; Energieunternehmen in Klagen gg. immissionsschutzrechtl. Genehmigungsbescheide; US-Konzern zu Produktkennzeichnungspflichten; E-Commerce-Händler zu Produktkonformität; Projektentwickler bei Entwicklung eines ehem. Bahngeländes bzgl. Altlasten u. städtebaul. Verträge.
  • Teilen