SSB Söder Schwarz Berlinger

Medien: Vertrags- und Urheberrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Ihr guter Ruf im Medienrecht basiert v.a. auf der umf. Beratung von Burda mit ihren rund 80 Unternehmen, für die SSB seit jeher als Full-Service-Kanzlei aktiv ist. Damit einher geht auch die regulator. Beratung der Burda-TV-Sender. Nicht nur journalist. Medienunternehmen der Burda-Gruppe vertrauen auf SSB, auch Bewertungsportale wie Jameda oder Holiday Check setzen auf die Beratungsvielfalt der Praxis. Das Spektrum zeigt sich u.a. an den Schnittstellen zum Marken- u. Arbeitsrecht sowie zum Kartellrecht. Die gut funktionierenden Synergien nutzte SSB zuletzt für die Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung. Die Praxis um Söder ist überdies für ihre Prozesserfahrung v.a. im Presserecht bekannt. Sich neben der Rolle als umf. Beraterin von Burda zu positionieren, gelang in Ansätzen, etwa durch die Beratung von Bavaria, jedoch noch nicht nachhaltig. Mit 2 neu ernannten Partnern belegt SSB jedoch einmal mehr, dass sie ihre zentrale Stellung bei Burda anstrebt u. halten kann.
Oft empfohlen: Dr. Stefan Söder („sehr erfahren“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 10 Associates
Schwerpunkte: Umf. Beratung aller Burda-Gesellschaften zu medienrechtl. Fragen sowie im Zuge der Digitalisierung, insbes. zu Plattformen, Äußerungsrecht. Zudem Prozessvertretung, Verwaltung u. Verteidigung der Burda-Marken.
Mandate: Lfd. Burda-Konzern, u.a. Focus TV-Produktions zu Lizenz- u. Produktionsverträgen; Bavaria medienrechtl.; MIG Medien Innovation umf.; Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung, u.a. zu Lizenzverträgen; Holidaycheck, u.a. zu Agenturverträgen; Koch Media zu Vertriebsvereinbarungen für Computerspiele.
  • Teilen