Kather Augenstein

Patentprozesse/Rechtsanwälte★★★★☆

Bewertung: Die Düsseldorfer Patent-Litigation-Kanzlei ist stark bei Mobilfunkauseinandersetzungen. So vertrat sie ihre langj. Mandantinnen Audi u. VW in der ersten großen Klage der Branche um Connected Cars. Ein sehr umfangr. Mandat, in das die komplette Kanzlei eingebunden war. Dieses Bsp. illustriert auch, wie eingespielt die reine Rechtsanwaltsboutique große Prozessmandate managt. In Verfahren von Medizinprodukteherstellern ist sie ebenfalls gut aufgestellt u. vertritt z.B. Coloplast in einer internat. Klage um Harnkatheter. Darüber hinaus vertrauen internat. Industrieunternehmen u. dt. Mittelständler aus nahezu allen Sektoren auf die Praxis. Deren starke Entwicklung zeigte sich zuletzt u.a. in der personellen Entwicklung: So gewann die Kanzlei gleich 2 Associates mit etwas Berufserfahrung von den marktführenden Wettbewerberinnen Bird & Bird und Hogan Lovells. Auch der Aufbau von 2 jungen Partnern gestaltet die Boutique erfolgr. u. rüstet sich damit strateg. geschickt für die Zukunft.
Stärken: Prozesse, insbes. um Mobilfunkpatente.
Oft empfohlen: Dr. Peter Kather („sehr erfahren“, Wettbewerber), Dr. Christof Augenstein („top in Verhandlungen“, Mandant), Christopher Weber („hoch fokussiert“, „stark in Verhandlungen“, Wettbewerber)
Team: 6 Partner, 6 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Ausschl. IP-Prozessvertretung u. Beratung.
Mandate: Prozesse: Audi/Volkswagen/Porsche gg. Broadcom um Connected Cars; regelm. für BASF, Boston Scientific, Brose Fahrzeugteile, Coloplast, Deutsche Lufthansa, DWS, Ericsson, Knorr-Bremse, Tesa, TI Automotive. Beratung: Lenze zu Arbeitnehmererfindervergütung.
  • Teilen