CBH Rechtsanwälte

Arbeitsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Auch 2 Jahre nach der Erweiterung der Gesamtkanzlei um 4 Standorte sind die Arbeitsrechtler überwiegend von Köln aus tätig. Doch langsam tut sich etwas: Neben dem auf kirchl. Arbeitgeber u. den öffentl. Dienst spezialisierten Berliner Partner ist nun in Stuttgart ebenfalls ein Arbeitsrechtler dauerhaft präsent. Ihrem Ziel, über die Grenzen NRWs hinaus wahrgenommen zu werden, kommt die Kanzlei langsam näher, wie die Beratung eines süddt. Klinikums zur Arbeitnehmerüberlassung oder eine Betriebsschließung für Remy Cointreau in Hamburg zeigen. In bewährter Kooperation mit der US-Kanzlei Holland & Knight beriet das Team zudem Jabil grenzüberschr. bei der Verlagerung der Medizintechniksparte von Johnson & Johnson in die Schweiz. Durch Erweiterung auf Associate-Ebene ist die Praxis zudem besser für die Dauerberatung gewappnet, die sich mittlerw. häufig im Anschluss an einzelne Projekte ergibt.
Stärken: Personalvertretungsrecht.
Oft empfohlen: Ernst Eisenbeis („klug u. hoch seriös“, Wettbewerber), André Ueckert („guter Stratege“, „hoch qualifiziert u. durchsetzungsfähig“, Wettbewerber)
Team: 5 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 6 Associates
Schwerpunkte: Umf. Betreuung mittelständ. u. auch großer Unternehmen, zudem öffentl.-rechtl. u. kirchl. Arbeitgeber. Auch Führungskräfte. Branchenerfahrung bei Handelsuntern., Automotive, Versicherungen, Verlagen, Gesundheitssektor u. im Sicherungsgewerbe.
Mandate: Intendantin Adolphe Binder in Kündigungsschutzprozess gg. Tanztheater Wuppertal; Bundesärztekammer, u.a. in Tariffragen; DuMont, u.a. zu scheinselbstständigen Journalisten; Jabil bei Auslagerung der Medizintechniksparte von Johnson & Johnson; Remy Cointreau zu Betriebsschließung; Klinik zu Neugestaltung der Notfallpraxis; lfd. Dinea, Kölner Eishockey Gesellschaft ‚Die Haie‘.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
CBH Rechtsanwälte GbR50672 Köln
Zum Porträt
  • Teilen