DLA PIPER

Arbeitsrecht★★★★☆

Bewertung: Die Arbeitsrechtspraxis der US-Kanzlei ist weiter im Aufwind. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die gute internat. Einbindung der dt. Anwälte. So gewannen sie bspw. Software One als neuen Mandanten u. steuerten die ww. Integration des IT-Dienstleisters Comparex von Hamburg aus. Durch die erstarkte Corporate-Gruppe ergeben sich zudem häufig Anknüpfungspunkte an Transaktionen. Im Nachgang der Übernahme von Fermacell vertraute James Hardie der frisch ernannten Hamburger Partnerin Norda alle kommenden arbeitsrechtl. Themen an. Allerdings steht die originär arbeitsrechtl. Beratung nach wie vor im Vordergrund. Neben einem stabilen Mandatsfluss in der bAV-Beratung nahmen Compliance-Themen zuletzt deutlich zu. Wie bei der Spielbank Bad Homburg: Nachdem ein Mitarbeiter rund €1,1 Mio unterschlagen haben soll, berät DLA das Casino nicht mehr nur tarifrechtl., sondern gemeinsam mit den hauseigenen Strafrechtlern auch bei der internen Untersuchung. Mit anderen Praxen arbeitet das Team ebenfalls eng vernetzt. So beantworten die arbeitsrechtl. Allrounder zwar die Fragen ihrer Mandanten zum Auskunftsanspruch nach der DSGVO, geht es jedoch über den Beschäftigtendatenschutz hinaus, schalten sich die Datenschutzexperten im eigenen Haus ein. Einen Dämpfer erhielt die Praxis zuletzt jedoch durch den Wechsel des Frankfurter Partners Dr. Sascha Morgenroth zu Simmons & Simmons.
Stärken: Internat. Vernetzung (europaweit, USA), bAV, Compliance-Untersuchungen.
Oft empfohlen: Volker von Alvensleben, Dr. Bernd Borgmann („enormes Fachwissen, sehr lösungsorientiert“, Wettbewerber), Dr. Kai Bodenstedt, Dr. Jens Kirchner („große Erfahrung bei Restrukturierungsprojekten in Konzernen“, Wettbewerber), Dr. Marco Arteaga, zunehmend: Dr. Henriette Norda („extrem engagiert, stark in Verhandlungen“, Wettbewerber)
Team: 8 Partner, 1 Counsel, 17 Associates, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Dr. Sascha Morgenroth (zu Simmons & Simmons)
Schwerpunkte: Umf. Praxis im kollekt. u. indiv. Arbeitsrecht, Projekte (Umstrukturierungen), in Zusammenarbeit mit den M&A-Experten auch transaktionsbegleitend.
Mandate: Airbus zu bAV; Software One zu Integration von Comparex; Francois-Blanc-Spielbank zu Tarifvertrag/Arbeitszeitmodellen u. Compliance; James Hardie, u.a. zu Whistleblowerpolicy; Automotive-Dienstleister zu interner Untersuchung; lfd.: H&M, Cisco, Juris, Etihad Airways, Qualcomm, Rolls-Royce Power Systems.
  • Teilen