FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Arbeitsrecht★★★★★

Bewertung: Im Automobilsektor mischt diese Arbeitsrechtspraxis wie kaum eine andere mit: Zwar ist die arbeitsrechtl. Aufarbeitung des Dieselskandals das größte Mandat der anerkannten Praxis, doch auch abseits davon hat sich FBD im Umfeld des VW-Konzerns als Beraterin platziert. So ist im Markt bekannt, dass das SE-erfahrene Team neben anderen Arbeitsrechtskanzleien bei der SE-Umwandlung von Traton beriet. In der Compliance-Beratung zeigte FBD zuletzt an unterschiedl. Stellen Präsenz: Die Arbeitsrechtler berieten einerseits im Zusammenhang mit den stark zunehmenden MeToo-Sachverhalten, andererseits brachte ein prominenter Partnerzugang im strafrechtl. Dezernat bereits Synergien beim Thema Scheinselbstständigkeit. Nachdem im Vorjahr ein anerkannter junger Partner die Kanzlei in Richtung Linklaters verlassen hatte, bewies FBD erneut gutes Gespür für hochkarät. Nachwuchs: Der im Schnellverfahren ernannte Counsel Sittard hat sich in kürzester Zeit bei Wettbewerbern viel Respekt erarbeitet. Eine weitere Counsel (von BP) ergänzt das Düsseldorfer Team zusätzlich.
Stärken: Grenzüberschreitende Verschmelzung u. CTA-Strukturierungen u. Compliance-Untersuchungen, AÜ, MeToo.
Oft empfohlen: Dr. Thomas Müller-Bonanni, Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt („hat gute Ideen, die Zusammenarbeit macht viel Spaß u. fachl. sowieso top“, Mandant), Dr. René Döring („Top-Experte für bAV“, „einer der anerkanntesten Spezialisten zur bAV“, Wettbewerber), Dr. Elmar Schnitker, Dr. Boris Dzida, Dr. Ulrich Sittard („fundierte Rechtskenntnisse u. großes Verhandlungsgeschick“, „umtriebig, Rising Star in der Praxis“, Wettbewerber)
Team: 5 Partner, 2 Counsel, 28 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Umf. Praxis mit spezifisch arbeitsrechtl. Beratung bedeutender dt. u. internat. Unternehmen in vielfach grenzüberschreitenden Projekten, SE-Umwandlungen, Transaktionsbegleitung (M&A), bAV sowie Begleitung interner Ermittlungen.
Mandate: VW zu Dieselskandal; Traton, u.a. bei Formwechsel; RWE bei Transaktionen; Vodafone bei Einführung agiler Arbeitsformen; Viridium/Cinven bei Kauf eines Lebensversicherungsportfolios; DZ Bank bei arbeitsrechtl. Umstrukturierung (Carve-out); Novartis bei Alcon-Abspaltung; Continental bei Konzernumstrukturierung; BayernLB bzgl. IVV; Funke Medien bei Personalabbau; Flughafenbetreiber bei Prozess zu Erfolgsbeteiligungen.
  • Teilen