KLIEMT

Arbeitsrecht★★★★★

Bewertung: Die weiterhin zu den Platzhirschen im Arbeitsrecht zählende Kanzlei strukturierte sich zuletzt neu: Neben der Eröffnung eines Büros in Hamburg zog die Kanzlei zur Homogenisierung der Partnerschaft u. der Beratungsleistung neue Managementstrukturen ein und richtete das Frankfurter Büro neu aus, was zum Abgang mehrerer Anwälte u. langj. Partner zu Vangard führte. Auch wenn Wettbewerber mutmaßten, die größte dt. Arbeitsrechtsboutique könnte sich mit den vielen internen Maßnahmen übernommen haben, zeigt sich nun, dass sie vieles richtiggemacht hat. Das Frankfurter Büro ist in seinem Geschäft deutl. homogener u. integrierter u. ist schnell mit 2 erfahrenen Anwälten von dkm u. Allen & Overy gewachsen. Auch die Zusammenarbeit der jüngsten Kliemt-Büros München u. Hamburg funktioniert bereits jetzt nahezu reibungslos: Der Münchner Partner Göpfert zog bspw. bei der komplexen Restrukturierung der Hamburg Commercial Bank im Anschluss an die Privatisierung das Hamburger Büro hinzu. Überhaupt stellte Göpfert bereits im ersten Jahr seiner Zugehörigkeit zu Kliemt seine Qualitäten unter Beweis: Neben der Hamburg Commercial Bank beriet er bei weiteren großvolumigen Restrukturierungen u. fügt sich damit nahtlos in das starke Team der Kanzlei ein.
Stärken: Restrukturierungen u. Führungskräfteberatung.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Michael Kliemt („ausdauernder Verhandler“, Wettbewerber), Dr. Burkard Göpfert („einer der besten Arbeitsrechtler Deutschlands“, Wettbewerber), Dr. Barbara Reinhard („eine der führenden Persönlichkeiten im Arbeitsrecht“, „fachl. stark u. faire Verhandlerin“, Wettbewerber), Dr. Markus Bohnau („internat. sehr erfahren u. sehr strategisch“, Mandant; „sehr kompetent u. pragmatisch“, Wettbewerber), Dr. Oliver Vollstädt, Dr. Alexander Ulrich, Stefan Fischer („sehr praxisorientiert u. pragmatisch“, Wettbewerber), Martin Wörle („arbeitsrechtliches ,Super-Brain‘“, Wettbewerber), Dr. Markus Janko („sehr kompetent u. pragmatisch“, Wettbewerber), Dr. Till Hoffmann-Remy
Team: 14 Partner, 8 Counsel, 43 Associates
Partnerwechsel: Christoph Crisolli, Peter Hoppenstaedt (beide zu Vangard)
Schwerpunkte: Umf. Beratung u. Vertretung von Unternehmen, Vorständen, Geschäftsführern, Aufsichtsräten, Profisportlern, Behörden sowie gemeinnützigen Unternehmen u. Trägern zu Umstrukturierungen, Outsourcing, Haustarifen, Auslandsentsendung (insbes. auch IT). Organhaftung u. zunehmend großvolumige Restrukturierungen. Mitglied im internat. Arbeitsrechtsnetzwerk Ius Laboris.
Mandate: Hamburg Commercial Bank bei Personalabbau in die Privatisierung; DER Touristik bei Restrukturierung; Airbus bei Matrixorganisation; Santander bei Restrukturierung der Filialstruktur; GE Power bei ww. Konzernumbau inkl. Personalabbau; Rheinmetall Electronic, u.a. bei Restrukturierung; Deutsche Bahn u. Tochtergesellschaften bei div. Restrukturierungen; Blackbox, u.a. bei Personalabbau u. Matrixorganisation in Europa; Redknee bei arbeitsrechtl. Reorganisation in 30 Ländern; Vulkan bei Gestaltung GF-Verträge mit div. Auslandsgesellschaften.
  • Teilen