Goodwin Procter

Private-Equity-Transaktionen (Mid-Cap)★☆☆☆☆

Bewertung: Dank enger Einbindung in das internat. Netzwerk der Kanzlei ist die dt. Praxis immer wieder für namh. Investoren bei Mid-Cap-PE- u. größeren VC-Deals im Einsatz. Hinzu kommen eigene Verbindungen der dt. Partner bspw. zu Castlelake, die inzwischen deutl. über den urspr. dominierenden Immobilienbereich hinausgehen. Für Wachstumsbereiche wie Distressed-Deals u. den Gesundheitssektor ist die Kanzlei dank entspr. Schwerpunkte einzelner Partner gut aufgestellt. Für einen deutl. Schub dürfte daneben der Zugang Klenks sorgen – der langj. erfahrene Partner bringt Kontakte zu Häusern wie Ardian oder Apollo mit.
Stärken: Enge Zusammenarbeit mit der Finanzierungspraxis sowie Strukturierung von Cross-Border-Transaktionen.
Oft empfohlen: Lars Jessen, Gregor Klenk
Team: 2 Partner, 4 Associates
Partnerwechsel: Gregor Klenk (von Latham & Watkins)
Schwerpunkte: Fokus auf Mid-Cap-Transaktionen, Growth/Venture Capital, sowie Immobilien-PE. Auch beträchtl. Erfahrung bei NPL-Deals.
Mandate: Boathouse Capital/ALHI bei Verkauf von World Hotels; Stirling Square/Vision Ophthalmology bei Kauf von M.E.D. Medical Products; Castlelake bei Transaktionen; Samsung Next Fund bei Serie-A-Finanzierungsrunde für Grover.
  • Teilen