WHITE & CASE

Arbeitsrecht★★☆☆☆

Bewertung: Das kleine Team um die Partner Röger (Hamburg) u. Heuchemer (Frankfurt) spielt seine Stärken v.a. im Zusammenspiel mit anderen Praxen u. Büros der US-Kanzlei aus. Neben dem nach wie vor virulenten Geschäft an der Schnittstelle zur Insolvenz – wie aktuell bei Kronenbrot – funktioniert die Zusammenarbeit mit den Energie- u. Gesellschaftsrechtlern reibungslos. Als ein weiterer Schwerpunkt kristallisiert sich die Beratung der Automobilindustrie heraus. Gerade diese Branche steht u.a. durch die Digitalisierung vor großen Herausforderungen, die auch immer arbeitsrechtl. Themen betreffen. In personeller Hinsicht musste die kleine Praxis allerdings einen Rückschlag verkraften: Ein erfahrener Associate verließ die Kanzlei.
Stärken: Transaktionsbezogenes Arbeitsrecht, enge Anbindung an die Sanierungspraxis.
Oft empfohlen: Hendrik Röger („der König im Insolvenzarbeitsrecht – schnell u. zugleich fundiert“, „hohes Verhandlungsgeschick mit Betriebsräten u. Gewerkschaften bei Restrukturierungen“, Wettbewerber), Frank-Karl Heuchemer („sehr erfahren“, Wettbewerber)
Team: 2 Partner, 3 Associates
Schwerpunkte: Transaktionsbegleitendes Arbeitsrecht sowie in Hamburg enge Anbindung an die Restrukturierungspraxis. Neben der Dauerberatung Projektgeschäft wie Restrukturierungen (insbes. insolvenznah) u. Personalabbau.
Mandate: Kronenbrot bei Insolvenz; Fosen Nordseewerke bei Insolvenz u. Verkauf; Outbrain beim Kauf von Ligatus; Battery Ventures beim Kauf von On-Net-Surveillance Systems; Beluga Spielwaren bei Insolvenz; Europe Arab Bank im Zusammenhang mit Brexit; Fabo Flowers bei Insolvenz; lfd.: Ewe, Thyssengas.
  • Teilen