Hogan Lovells

Datenschutz★★☆☆☆

Bewertung: Entschlossen entwickelt die gesamte IT-Praxis die datenschutzrechtl. Beratung weiter. So setzten langj. Mandanten, v.a. aus der Automobil- oder Lifescience-Industrie, über die DSGVO hinaus auf HL. Hier konnten die Datenschutzrechtler insbes. beim kniffligen Thema Dateneigentum u. -zugang Akzente setzen, etwa für Mandantin ExB Labs. Dass die Anwälte schon jetzt dazu beraten u. ihre Erfahrung aus dem IT-Recht mit einbringen, verschafft ihnen einen Wettbewerbsvorteil, der insbes. bei der weiteren Entwicklung von KI u. autonomen Produkten an Bedeutung gewinnt. Das hohe Ansehen der Beratung zum Datenschutz hat HL nicht zuletzt einem renommierten Partner zu verdanken, der dieses Thema in den vergangenen Jahren umtriebig beackerte. Nachdem dieser sich im Vorjahr Richtung Latham verabschiedete, entstand eine schmerzl. Lücke. HL hat zwar mittlerw. 2 neue Partner ernannt, die dem Team zumindest wieder eine nennenswerte Stärke verleihen, diese entfalten aber noch nicht die Anziehungskraft des Wechslers.
Oft empfohlen: Dr. Stefan Schuppert („gute fachl. Kenntnisse, versiert“, Wettbewerber), Dr. Marcus Schreibauer („sehr erfahren, kompetent u. angenehm im Umgang“, Wettbewerber)
Team: 4 Partner, 1 Counsel, 13 Associates
Schwerpunkte: IT- u. datenschutzrechtl. Beratung im Kontext von Transaktionen, i.d.R. mit starkem Technologiefokus, auch grenzüberschr. Beratung, starkes internat. Netzwerk. Branchenfokus: Automobil u. Lifescience.
Mandate: Desitin Arzneimittel lfd., u.a. zu DSGVO-Implementierung; ExB Labs lfd., u.a. datenschutzrechtl. zu KI u. Machine Learning; Jungheinrich zu DSGVO u. Folgeprojekte bspw. zu Maschinendaten; Salesforce zu DSGVO, auch produktbezogen u. zu internat. Datentransfers; IKB Deutsche Industriebank datenschutzrechtl. bei IT-Ausschreibung. Lfd.: Lundbeck, Daiichi Sankyo, Texas Instruments, Boston Consulting, Deutsche Rückversicherungsgesellschaft, u.a. zu Binding Corporate Rules.
  • Teilen