KNPZ Rechtsanwälte

Datenschutz★☆☆☆☆

Bewertung: Das Konzept der Datenschutz- u. IT-Praxis von KNPZ sucht im Markt seinesgleichen: Als Spezialistin für die Verwertbarkeit u. Absicherung von Datenbeständen, die in Transaktionen immer mehr eine zentrale Rolle spielen, behauptet sich der renommierte Plath in großen Deals. Dabei wird er regelm. von Kanzleien mit starkem Transaktionsgeschäft in laufende Deals miteinbezogen, bspw. von Schnittker Möllmann, als Flightright mit Intermedia einen neuen Investor an Bord holte. Dieser Ansatz ist clever, denn durch die vielfältigen Einblicke in verschiedenste Unternehmens- u. Datenstrukturen ist KNPZ vielen Wettbewerbern einen Schritt voraus. Dass ein Mandant wie Porsche in der DSGVO-Implementierung auf KNPZ setzt, ist zudem einem Secondment zu verdanken, was für eine Kanzlei dieser Größe nicht selbstverständl. ist. Einen weiteren Schritt nach vorne hat das kl. Team gemacht u. einen Partner ernannt, der schon jetzt Wettbewerbern im Markt auffällt.
Oft empfohlen: Dr. Kai-Uwe Plath („schnell u. überzeugend“, Mandant; „praxisnahes Verständnis der Schnittstellen zw. Datenschutzrecht/IT-Recht u. anderen Rechtsgebieten wie Litigation oder M&A“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 2 Associates
Schwerpunkte: IT- u. datenschutzrechtl. Begleitung von Transaktionen. Mandanten: Software- u. Medienhäuser, auch Industrieunternehmen. Enge Zusammenarbeit mit der Presse- u. Medienrechtspraxis.
Mandate: Porsche zu DSGVO-Implementierung; lfd.: Yazaki, Körber, Bauer Media, Alstria, ChessBase, Chronext, Data Artisans, Evertracker, Otto, Semasio, Wunder; Finanzinstitut lfd., u.a. zu Datenauswertung bei internen Untersuchungen; Software- u. Designagentur zu Datenschutzverträgen; E-Health-Anbieter zu Geschäftsmodell; Digitaltochter eines Industriekonzerns lfd., u.a. zu digitalen Mobility-Diensten.
  • Teilen