Avocado

Datenschutz★☆☆☆☆

Bewertung: Die Datenschutzpraxis von Avocado kam – wie etl. Wettbewerber – über die Beratung zur DSGVO zu einer Reihe neuer Mandanten. Zwar sorgt v.a. bei ihrer mittelständ. Klientel das Thema immer noch vereinzelt für Beratungsbedarf, wurde aber vielfach abgelöst: So berät Avocado inzwischen vermehrt zu Digitalisierungsprojekten, in denen der Datenschutz ebenfalls von Relevanz ist. Ihr Know-how hat sich herumgesprochen, sodass sie durch Empfehlungen u.a. eine dt. Bank als Mandantin gewann. Das ist umso höher zu bewerten, weil sie – anders als viele Wettbewerber – keinen Anwalt in ihren Reihen hat, der explizit nach außen für das Thema Datenschutz steht.
Oft empfohlen: Jan Voß („hervorragend u. schnell“, Mandant)
Team: 2 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 2 Counsel, 1 Associate, 2 of Counsel
Schwerpunkte: Hard- u. Softwarehäuser, vermehrt IT-Dienstleister, aber v.a. Anwender; Beratung zur DSGVO für div. mittelständ. Unternehmen, auch Konzerne, v.a. Pharmabranche.
Mandate: Lfd. Deutsche Telekom; Finanzinstitut datenschutzrechtl. zu Datenmigration; Entsorgungsunternehmen zu DSGVO; Media Frankfurt zu DSGVO; Merck datenschutzrechtl. zu WhatsApp u. Whistleblower-Hotline; Paysafecard.com zu Onlinezahlungsverkehr u. Datenschutz; SMC Schiff-Martini zu DSGVO; Fluggesellschaft zu IT- u. Datenschutz bei Onlineverkauf von Flugtickets; Walstead zu DSGVO.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Avocado10117 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen