Dentons

Schiedsverfahren/Mediation★☆☆☆☆

Bewertung: Die Schiedspraxis, die erst seit wenigen Jahren im dt. Markt aktiv ist, erntet inzwischen die Früchte ihrer Aufbauarbeit. Dies zeigt sich an neuen Mandaten, bspw. einem Investitionsschiedsverfahren für ein europäisches Solarunternehmen. Post-M&A-Fälle erreichen die Praxis häufig durch die Verzahnung mit der Corporate-Praxis. Neben anderen Praxisgruppen kommen Mandanten auch über die ausl. Standorte des ww. Kanzleinetzwerks in die Praxis, zuletzt etwa 2 Töchter eines europäischen Energiekonzerns über Budapest oder eine US-Private-Equity-Gruppe über Prag. Der internat. Bezug spiegelt sich auch im Team um die US-qualifizierte Praxischefin wieder: Zuletzt erhielt es Verstärkung durch eine ebenfalls in den USA zugelassene Counsel von Hogan Lovells. Zudem erweiterte es die Associate-Riege. Die ausgeprägte Internationalität des Geschäfts dürfte auch ein Grund sein, warum Wettbewerbern im dt. Markt die Praxis bisher wenig auffällt.
Team: 4 Partner, 4 Counsel, 7 Associates
Schwerpunkte: Schiedsverfahren, v.a. Post-M&A, Anlagenbau, Energie, Vertrieb, häufig mit internat. Bezügen. Bank- u. kapitalmarktrechtl. sowie handels- u. gesellschaftsrechtl. Prozesse.
Mandate: Europ. Beratungsunternehmen in Post-M&A-Verfahren nach Kauf von dt. Maschinenbauer; PV Crystalox in Lieferstreit gg. taiwan. Unternehmen (ICC); Silver Ridge Power bei Investitionsschutzklage gg. Italien wg. Solarförderung; internat. Konsortium in ICC-Verfahren zu Verzugsschäden durch Bau von Gasterminal; US-PE-Gruppe in ICC-Verfahren zu Schadensersatz wg. Betrugs bei MBO; europ. Solarunternehmen in Investitionsstreit bzgl. Solarkraftwerke in Bulgarien; europäischer Energiekonzern in Mehrparteien-Post-M&A-ICC-Verfahren
  • Teilen