Kanzlei des Jahres für Immobilien- und Baurecht

Ashurst

JuveAwards2019Mission erfüllt. Ashurst hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet.

So stark vertreten wie sie waren in den großen Branchendeals zuletzt nur wenige Kanzleien aus der Marktspitze. Knapp 4 Jahre nach dem Weggang von 3 angesehenen Partnern hat sich die Immobilienpraxis strategisch und personell neu aufgestellt.

Heute ist das Team viel enger an das internationale Netzwerk angebunden. Regelm. nutzen deutsche Mandanten nun die Kompetenz anderer Ashurst-Büros, und die deutsche Praxis berät Klienten aus dem Ausland.

Beim Kauf des ,Eurotower‘ begleiteten die Anwälte den taiwanesischen Versicherer Fubon Life und zeigten somit, dass sie zu den wenigen Teams im Markt gehören, die sich frühzeitig bei den umkämpften Mandanten aus Fernost positionieren konnten. Auch beim viel beachteten Unit-Deal von Beos und der Helaba war Ashurst dabei und vertrat gleich mehrere Altinvestoren.

Daneben kamen mit GEG u. Barings hochkarätige neue Mandanten hinzu. Wettbewerber zollen dem Team um die viel gelobte Dr. Liane Muschter für diesen Wandel viel Respekt.

Strategisch klug war auch der Schachzug, sich mit Filip Kurkowski einen zweiten, umtriebigen Immobilienfinanzierer ins Team zu holen, um die traditionellen Stärken nicht zu vernachlässigen. Mandanten loben ihn und sein Team für die „hohe Flexibilität und ständige Erreichbarkeit“, Wettbewerber finden ihn „erstklassig“.

Ashurst hat so bewiesen, dass sie auch mit einem schmal gehaltenen Team an den wesentlichen Entwicklungen der Branche partizipieren kann.

  • Teilen