Seitz

Arbeitsrecht★★★★★

Bewertung: Öffentlichkeitswirksame Restrukturierungsprojekte sind die Spezialität dieser Kanzlei. Die Post-Merger-Integration Peugeot/Opel aufseiten von PSA, die Fusion von Karstadt u. Kaufhof für Signa oder die mögliche Fusion der Städt. Kölner Kliniken mit der Universitätsklinik Köln – die Kanzlei ist in all diesen Großprojekten als Beraterin gesetzt u. Wettbewerber sind beeindruckt davon, „welche Mandate die Kanzlei an Land zieht“. V.a. Namenspartner Seitz ist für seine Akquisestärke bekannt. Zudem gelingt es immer besser, Mandantenbeziehungen auf andere Praxen der Kanzlei auszuweiten. Doch trotz aller Erfolge u. spektakulärer Mandate zeigten sich am Weggang 2er jüngerer, bereits sehr anerkannter Sal.-Partner im Vorjahr strukturelle Themen, denen sich die Kanzlei stellen muss: transparente Karrierewege mit echten Karrierechancen. Ein erster Schritt ist gemacht, so hat Seitz nun die Counsel-Position auf dem Weg in die Partnerschaft eingeführt – auch 2 Quereinsteiger wurden inzwischen auf dieser Stufe eingestellt, darunter ein vielversprechender junger Arbeitsrechtler von Görg. Erfolgreich wird das Modell aber nur dann sein können, wenn sich der seit Jahren statische Kreis der Eq.-Partner für junge Talente öffnet.
Stärken: Tarifrecht, Beratung prominenter Personen, v.a. im Sport, Großprojekte/Restrukturierungen.
Oft empfohlen: Dr. Stefan Seitz („konstruktiv, lösungsorientiert u. erfahren“, Wettbewerber), Prof. Dr. Thomas Kania, Dr. Marc Werner
Team: 4 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 10 Counsel, 15 Associates, 2 of Counsel
Schwerpunkte: Projektbetreuung, auch in Verbindung mit der steuer- u. gesellschaftsrechtl. Praxis der Kanzlei, Führungskräfteberatung. Mittelständ. Unternehmen u. zunehmend internat. Konzerne, Persönlichkeiten aus dem Sport.
Mandate: Signa bei Fusion von Karstadt u. Kaufhof; PSA/Opel bei Post-Merger-Integration; Uniklinik Köln bei Kauf der Städt. Kölner Kliniken; Diehl bei Konzernumstrukturierung; Fritzmeier bei Restrukturierung französischer Tochter; Jabil bei Post-Merger-Integration der dt. Johnson-&-Johnson-Standorte; lfd. u.a. Huawei.
  • Teilen