Kanzlei des Jahres für Compliance

Freshfields Bruckhaus Deringer

JuveAwards2019Eine Spitzen-Kanzlei dreht noch weiter auf: Unverkennbar beherrschte Freshfields zuletzt den Compliance-Markt. Welchen Respekt sie im Markt genießt, zeigt sich auch daran, dass die Durchsuchungen der Kanzlei wegen ihrer Cum-Ex-Beratung dem Ansehen der Compliance-Praxis nicht schadeten.
Beeindruckend schnell und geschickt hat die Kanzlei Know-how zu Datenschutz und Digitalisierung aufgebaut, das ihre starken Gesellschafts- und Kartellrechtspraxen nun noch stärker werden lässt. Dass sie neben den Megamandaten von VW und Audi noch die Aufarbeitung des riesigen Datenlecks bei der Hotelkette Marriott gleichzeitig stemmt, wäre vor wenigen Jahren undenkbar gewesen. Doch die Kanzlei hat eindrucksvoll demonstriert, dass sie eine Strategie nicht nur aufsetzen, sondern konsequent umsetzen kann.
Heute zeigt sie sich für internationale Compliance-Mandate umfassend aufgestellt: ein internationales Netzwerk, in dem die grenzüberschreitende Arbeit wie selbstverständlich funktioniert, starke Fachbereiche, die eng verzahnt ineinandergreifen, und eine Personalstärke, mit der es in Deutschland kein Wettbewerber aufnehmen kann. Und auch ihr im Markt zunächst kritisch beäugtes Aufrüsten im Strafrecht erweist sich als goldrichtige Entscheidung.
Die im Frühjahr 2018 zur Kanzlei gestoßene bekannte Strafverteidigerin Dr. Simone Kämpfer heimst vielerorts Lob ein: „Erfahren und strategisch in der Beratung“, stellen Wettbewerber fest. Freshfields gehört mit dieser Personalentscheidung wieder zu den Vorreitern, andere Kanzleien ziehen inzwischen strafrechtlich nach. Mandanten jedenfalls hat die Kanzlei schon längst überzeugt. Einer charakterisiert das Team um Prof. Dr. Norbert Nolte und Dr. Marius Berenbrok als „Top-Team mit unheimlich schneller Reaktionszeit“.
  • Teilen