Eversheds Sutherland

Marken- und Designrecht★★☆☆☆

Wettbewerbsrecht★★☆☆☆

Bewertung: Kontinuierl. vergrößert ES ihren Wirkungskreis im Marken- u. Wettbewerbsrecht: Zum einen suchen Konzerne wie Munich Re u. ein namh. Sportausrüster zuletzt den Rat der Münchner IP-Praxis, zum anderen griffen Mandanten der internat. Büros auf die dt. IP-Praxis zurück, etwa First Data aus den USA oder ein Softwarekonzern aus Südafrika. Neben ihrer Spezialisierung in HWG-Fragen, von der v.a. die internat. Mandanten wie Aspen Gebrauch machen, profiliert sie sich zunehmend in Mandaten mit sportrechtl. Bezügen. Ihre oft langj. Kontakte zum dt. Mittelstand, wofür v.a. der erfahrene Partner Zimmermann steht, sorgen für ein konstant hohes Prozessaufkommen.
Oft empfohlen: Axel Zimmermann
Team: 1 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 9 Associates
Schwerpunkte: Neben markenrechtl. Beratung u. Lizenzverträgen auch in Prozessen mit Bezügen zum IT-, Urheber-, Design-, Sport- u. Vertriebsrecht tätig. Häufig Betreuung von Medienunternehmen u. Werbeagenturen im IP. Im UWG oft Prozessvertretung zu Abwerbung von Mitarbeitern sowie Pharmaunternehmen im HWG.
Mandate: Munich Re im IP zu neuer Plattform; Aspen Pharma umf. in HWG-Prozessen u. bei Übernahme eines GSK-Markenportfolios; First Data im Markenrecht; Franz Mensch in Prozess um Produktlinie; internat. Sportausrüster in Prozessen zu Persönlichkeits- u. Markenrecht von Fußballern sowie zu Merchandising-Fragen; Mitsubishi zu Markenlizenzen; TSI in marken-, design- u. wettbewerbsrechtl. Prozessen; lfd. für Avis, Avon, Basic, Burger King, Kering, Wolford, Resysta.
  • Teilen