Hausfeld

Handel und Haftung: Prozesse★★☆☆☆

Bewertung: 3 Jahre nach ihrem Markteintritt in Deutschland ist die Kanzlei zu einer festen Größe im Markt geworden. Personell erlebte sie mit dem Abgang des Managing-Partners Rother eine Zäsur, denn dieser prägte maßgebl. die öffentl. Wahrnehmung von Hausfeld. Inhaltl. stand er v.a. für div. Großklagen gg. den VW-Konzern. Die Federführung dafür liegt nun bei von Bernuth, der bis 2017 viele Jahre Litigation-Partner bei Gleiss Lutz war, u. von dort Erfahrung bei der Abwehr von Massenklagen mitbringt. Das inzwischen auf fast 20 Anwälte angewachsene Team steht wie kein anderes für die Bündelung von Ansprüchen zu großvol. Klagen. Dabei helfen der Kanzlei ihre eingespielten Beziehungen zu Prozessfinanzierern u. Tech-Dienstleistern. Zuletzt konnte Hausfeld dieses Modell von Kartellschadensersatzfällen u. Kundenklagen im VW-Dieselfall ausweiten auf kapitalmarktrechtl. Investorenklagen gg. VW u. Porsche. Auch für diese Erweiterung des prozessrechtl. Spektrums, die sich auch auf klass. Commercial Litigation wie Lieferantenstreitigkeiten erstreckt, steht Neupartner von Bernuth.
Stärken: Geltendmachung von Kartellschadensersatz, Massenverfahren.
Oft empfohlen: Dr. Alex Petrasincu („taktisch klug“, Wettbewerber)
Team: 1 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 12 Associates
Partnerwechsel: Dr. Wolf von Bernuth (von von Bernuth), Christopher Rother (zu Profin)
Schwerpunkte: Kartellschadensersatz auf Klägerseite, auch kartellrechtl. geprägte Klagen wg. Marktmachtmissbrauch; Commercial Litigation häufig mit Bezug zu Aktionärsansprüchen. Zuliefererstreitigkeiten in der Automotive-Branche.
Mandate: Financialright, u.a. bei Massenklage von VW-Kunden u. Investorenklagen gg. VW u. Porsche im Zusammenhang mit der Dieselaffäre; Idealo, u.a. bei Klage gg. Google wg. Marktmachtmissbrauch (mit Freshfields); Unternehmensberatung in Haftungsprozess gg. Berliner Kanzlei; BMW in div. Schadensersatzklagen gg. Kfz-Zulieferer; Schadensersatz gg. Lkw-Kartell, u.a. für Financialright (Ansprüche von mehr als 3.200 Unternehmen), Coca-Cola, Dachser, PostNord, Rewe, Waberer’s; Jet bei Schadensersatzklage gg. Banken wg. EC-Cash; Baumaschinenkonzern in div. internat. Zuliefererstreitigkeiten; Kfz-Zulieferer in Streit mit Autokonzern.
  • Teilen