Kanzlei des Jahres für Nachfolge/Vermögen/Stiftungen

Taylor Wessing

JuveAwards2019„Beratung aus einer Hand“ ist häufig nur eine viel bemühte Floskel. Auf die Nachfolgepraxis von Taylor Wessing trifft dies nicht zu. Zwar stand die Großkanzlei in der zivil- u. erbrechtl. Beratung zu Nachfolge- und Vermögensthemen schon immer für eine extrem hohe Qualität, doch in den vergangenen Jahren hat sich die Praxis zunehmend auch den steuerlich relevanten Fragestellungen des Beratungssegments verschrieben – und das mit vollem Erfolg

Startschuss war der Zugang des höchst anerkannten Ex-BFH-Richters Hermann-Ulrich Viskorf, der vor rund drei Jahren in das Münchner Büro der Kanzlei stieß u. als Koryphäe im Erbschaftsteuerrecht gilt. Vor gut zwei Jahren kam zudem der erfahrene Rechtsanwalt u. Steuerberater Prof. Dr. Jens Escher von KPMG hinzu, mit dessen Einstieg TW auch in Düsseldorf die Lücke in ihrem steuerlichen Beratungsspektrum schließen konnte. Dass sie sich nun vor Ort mit zwei erfahrenen Associates verstärkt hat, unterstreicht noch einmal, dass die steuerliche Begleitung der Mandate mittlerweile auf Augenhöhe mit der zivilrechtlichen Beratung steht. Diese Entwicklung – gepaart mit dem erfolgreichen Ausbau des internationalen Geschäfts – ist v.a. das Verdienst des Münchner Partners Dr. Axel Godron.

In Düsseldorf hat die Kanzlei nun auch gezeigt, wie man einen Generationswechsel vollzieht. Denn dass der im Markt angesehene Dr. Wolfgang Galonska altersbedingt aus der Partnerschaft ausgeschieden ist, tut dem Erfolg der Praxis keinen Abbruch: Die junge u. doch erfahrene Sal.-Partnerin Dr. Cornelia Maetschke-Biersack tritt nun in seine Fußstapfen.

  • Teilen