Fieldfisher

Datenschutz★☆☆☆☆

Bewertung: Die datenschutzrechtl. Beratung der IT-Praxis ist geprägt durch die enge Zusammenarbeit mit ihren US-Büros. V.a. zum Silicon Valley u. den dort ansässigen Unternehmen pflegt die hauptsächl. in Hamburg beheimatete Praxis enge Beziehungen. Das bringt ihr einen steten Fluss an US-Mandanten, die die dt. Büros z.B. zum Markteintritt u. im Zuge dessen auch zu datenschutzrechtl. Fragen hinzuziehen. Neben der Beratung von Technologiefirmen, einer Schwerpunktbranche von Fieldfisher, nahm zuletzt auch die Beratung der Gesundheitsbranche zum Thema Datenschutz viel Raum ein. Dabei gelingt es der Kanzlei aber zunehmend, den Ruf abzulegen, als Annex der Auslandsbüros in Deutschland zu gelten. So kommt sie mittlerw. durch Empfehlungen immer mehr bei dt. Unternehmen direkt zum Zuge.
Stärken: Enge Zusammenarbeit mit den US-Büros.
Team: 2 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 3 Counsel, 5 Associates
Schwerpunkte: Häufig Technologieunternehmen sowie Gesundheitsbranche zu DSGVO, IT-Sicherheit u. Compliance; Mandanten: vorwiegend US-Mandanten, Anbieter wie Anwender.
Mandate: Cadooz zu DSGVO; Eco Verband der Internetwirtschaft zu ww. Domainindustrie zu IT-Compliance beim Betrieb von Whois-Datenbanken; World Economic Forum zu DSGVO im Zusammenhang mit ww. Kooperation u. Datenerhebung mit 3 Handelsverbänden aus Deutschland, Frankreich u. den USA; Zoll Medical Corporation zu internat. Transfer von Gesundheitsdaten; lfd. datenschutzrechtl.: Anaplan, AOL, Carbonite, Expedia, Houzz.
  • Teilen