Kanzlei des Jahres im Norden

Neuwerk

JuveAwards2019Die junge Kanzlei ist in der Riege der ernst zu nehmenden Player im Hamburger Markt angekommen. Ein Indiz dafür ist, wie zuletzt große Mandanten wie BP Neuwerk zunehmend in mehreren Fachgebieten mandatierten.
Das integrierte Beratungskonzept der ehemaligen Freshfields- und Roxin-Anwälte ist aufgegangen, obwohl es in Hamburg an Konkurrenz keineswegs mangelt. Doch die Partner haben es geschafft, sich gerade bei Schnittstellenthemen zu positionieren u. dadurch einen Mehrwert für ihre Mandanten zu kreieren. So arbeiteten etwa Gesellschafts-, Arbeits- u. IT-Rechtler für Fresenius Netcare Hand in Hand, als große Teile der zentralen Konzern-IT ausgelagert wurden. Solche Mandate unterscheiden sie von Neugründungen, die sich mit einem Boutique-Ansatz im Markt bewegen.
Ihre Kompetenz in Prozessen führte zuletzt dazu, dass die Kanzlei außerdem zahlreiche Investoren vertritt, die Forderungen gegen die ehemalige HSH Nordbank geltend machen. Ihr strafrechtl. Know-how bringt sie in Compliance-Mandate, zuletzt etwa für ein großes Handelsunternehmen oder einen Finanzdienstleister.
Bei Transaktionen machen v.a. Dr. Claudia Jehle und Kirsten Seeger mit Deals für Quantum und Axel Springer auf sich aufmerksam. Ein Highlight war zudem die Beratung des Shoppingcenters Dodenhof Posthausen beim Carve-out seiner Möbelsparte und einem Joint Venture mit XXXLutz – ein Mandat, in dem ebenfalls arbeits- und IP-/IT-rechtl. Kompetenz zum Einsatz kam. Auch die datenschutzrechtliche Praxis von Börge Seeger war zuletzt sehr gefragt. „Gutes Verständnis für komplexe Zusammenhänge im IP/IT“, lobte ein Wettbewerber. Der Erfolg zeigt sich auch in der personellen Entwicklung: Gleich 3 Associates kamen im vergangenen Jahr hinzu.
  • Teilen