Kanzlei des Jahres für Konfliktlösung

Hausfeld

JuveAwards2019Keine Prozesskanzlei hat den Markt in den vergangenen Jahren so stark geprägt wie sie. Hausfeld gehört drei Jahre nach dem Markteintritt in Deutschland zu den führenden Klägervertretern in den größten Prozesskomplexen vor deutschen Gerichten: Dieselaffäre und Lkw-Kartell.

Dass sie mit Milliardenstreitwerten vielen etablierteren Einheiten die Schau stiehlt, verdankt sie einer klugen Strategie, die über das rein Juristische hinausgeht. Hausfeld hat eine feste Dreiecksverbindung geschaffen, die eine vor Jahren noch kaum vorstellbare Durchschlagskraft entfaltet: Tech-Start-ups sammeln Ansprüche, Hausfeld bündelt sie zu riesigen Klagen, und Prozessfinanzierer nehmen den Beteiligten das Risiko ab.

Doch die von Wettbewerbern anfangs skeptisch beäugte Kanzlei hat sich auch mit dem Aufbau ihres Teams inzwischen Respekt erarbeitet – obwohl ihr deutscher Gründungspartner Christopher Rother inzwischen nicht mehr dabei ist. Dr. Alex Petrasincu und Neupartner Dr. Wolf von Bernuth kommen beide aus Spitzenpraxen und genießen einen exzellenten Ruf.

Nun erhielt die Praxis gewissermaßen den Ritterschlag des Establishments: Für die Axel-Springer-Tochter Idealo führt sie eine große und zukunftsweisende Schadensersatzklage gegen Google – gemeinsam mit der Kanzlei, die sonst ihre härteste Gegnerin ist: Freshfields Bruckhaus Deringer.

  • Teilen