Kanzlei des Jahres für M&A

Baker & McKenzie

JuveAwards2019Baker & McKenzie präsentierte sich zuletzt in einer ganzen Reihe von Milliardentransaktionen – und überraschte damit selbst ihre langjährigen Wettbewerber. Während der Berliner Partner Dr. Thorsten Seidel den Erwerb von Hymer durch den US-Mandanten Thor steuerte und Evonik beim Verkauf des Methacrylatgeschäfts unterstützte, lancierte der Frankfurter Partner Dr. Florian Kästle für die Schweizer Sika eine große Offerte für den französischen Mörtelhersteller Parex.

Dr. Ingo Strauss wiederum beriet mit seinem Düsseldorfer Team die Körber-Gruppe zum Verkauf des Werkzeugmaschinengeschäfts und unterstützte parallel Bayer zum Verkauf des Chempark-Betreibers Currenta und Metro zur Veräußerung des Chinageschäfts.

Die umtriebige M&A-Praxis war aber nicht nur Drehkreuz für internationales Dealgeschehen: Geschickt verteilte das Team auch die Last zwischen den Standorten. Das spricht für eine vorausschauende Führung der Praxis durch Christian Atzler und Strauss, die zugleich dafür sorgten, dass die Kanzlei ihre Position bei deutschen börsennotierten Unternehmen festigte.

So ließen die Transaktionen auch andere Praxen der Sozietät bei den Mandanten punkten. „Baker hat eine großartige Leistung abgeliefert und wesentlich zum Erfolg beigetragen“, – lobte ein Mandant nach Abschluss eines Milliardendeals. Die Schlagkraft dieser Truppe sollten Wettbewerber nicht mehr unterschätzen.

  • Teilen