CLIFFORD CHANCE

Bank- und Bankaufsichtsrecht★★★★☆

Bewertung: Dem Bankaufsichtsrechtsteam gelang es, bei der Restrukturierung des Landesbankensektors Akzente zu setzen. Mit der Beratung des Bundesverbands der deutschen Banken (BdB) zur Aufnahme der HSH Nordbank in den Einlagensicherungsfonds setzte sie am Markt ein Ausrufezeichen. Auch bei der abgebrochenen Suche nach einem Investor für die NordLB war die Praxis involviert. Ein weiteres bedeutendes Arbeitsfeld war die Beratung div. Banken zu Brexit-Fragen, etwa die Royal Bank of Scotland bei der Gründung von 2 Zweigstellen in Frankfurt. Hier profitieren die Mandanten vom guten Zugang zu EZB u. BaFin sowie von der Kooperation mit dem Londoner CC-Büro. Ein weiteres besonderes Merkmal der Praxis ist die Beratung zu komplexen Erlaubnisverfahren, etwa für die Royal Bank of Canada. Bei diesen Mandaten integriert das erfahrene Kernteam regelm. andere Anwälte, die auf Teilbereiche des Aufsichtsrechts spezialisiert sind, etwa aus dem Kapitalmarktrecht. Bei der Beratung von Vorständen u. Aufsichtsräten agierte die Praxis erneut geschickt an der eingespielten Schnittstelle zum Arbeits- u. Gesellschaftsrecht.
Oft empfohlen: Dr. Marc Benzler („sehr guter Anwalt, viel Erfahrung“, Wettbewerber)
Team: 1 Partner, 1 Counsel, 4 Associates (Kernteam)
Schwerpunkte: Produktbezogene Beratung, Bankgründungen, Eigenkapitalfragen u. M&A-Transaktionen. Außerdem Beratung von Spezialkreditinstituten, Versicherern u. öffentl.-rechtl. Anstalten. Div. Investmentbanken zu Outsourcing u. Offshoring. Auch regelm. Banking Litigation (Handel u. Haftung), Wirtschafts- u. Steuerstrafrecht.
Mandate: BdB bei Aufnahme HSH Nordbank in Einlagensicherungsfonds; dt. Bank als potenz. Investor für NordLB; Royal Bank of Scotland bei Erlaubnisverfahren; Citigroup u. Barclays zu Brexit-Strategie; Royal Bank of Canada zu Erlaubnisverfahren; UBS bei grenzüberschr. Fusion von UBS Ltd. u. UBS Europe sowie PRIIPs-Implementierung; LCH Ltd. zu Clearing-Fragen; EBRD zu Smart-Contracts-Studie.
  • Teilen