FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Bank- und Bankaufsichtsrecht★★★★★

Bewertung: Bei den 3 branchen- u. standortrelevanten Transaktionen des vergangenen Jahres waren die Bankaufsichtsrechtsspezialisten in zentralen Rollen beteiligt: dem Verkauf der ehem. HSH Nordbank, der Kapitalaufnahme der NordLB u. den letztl. ergebnislosen Gesprächen der Deutschen Bank mit der Commerzbank über ein Zusammengehen. Das spricht Bände über das herausragende Know-how der Berater u. das Vertrauen, das ihnen die Mandanten entgegenbringen. Dass die Praxisgruppe im Bereich Banken-M&A einen Lauf hat, erkennen auch Wettbewerber an. Schließlich brachte das Team jenseits dieser Leuchtturmmandate etliche weitere Transaktionen ins Ziel, darunter aufwendige Portfolio- u. Spartenverkäufe durch die DVB u. den Einstieg des singapur. Staatsfonds GIC bei der Onlinebank N26. Mandate zu Zahlungs- u. Onlinediensten zeigen, dass die Praxis in dieser Wachstumsbranche zum Zuge kommt, ohne bereits in der Frühphase wenig lukrative Mandate zu betreuen. Zur guten Auslastung trugen zudem Mandate verschiedener ausl. Institute zu Brexit-Anpassungen bei.
Stärken: Exzellentes aufsichtsrechtl. Know-how; flexible u. homogene Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen.
Oft empfohlen: Dr. Gunnar Schuster, Dr. Alexander Glos („sehr geschätzt“, Mandant; „ausgesprochen angesehen“, Wettbewerber), Dr. Patrick Cichy (Corporate/M&A), Dr. Thomas Emde („in der Bankregulatorik für Spezialthemen beauftragt“, Mandant)
Team: 3 Partner, 1 Counsel, 10 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Umfangreiche u. breite Aufsichtsrechtspraxis: M&A für Banken, Verschmelzungen, Portfoliotransaktionen, Beratung zu Eigenkapitalprodukten, Outsourcing, Bankgründungen, Fintechs. Enge Verzahnung mit Compliance-Untersuchungen, Handel u. Haftung u. regierungs- u. institutionsnaher Beratung inkl. Beihilferecht. Steuerrecht.
Mandate: NordLB bei Kapitalaufnahme u. Bieterverfahren; HCOB (ehem. HSH) bei Kauf durch Investoren um J.C. Flowers u. Cerberus sowie bei Verkauf eines Portfolios überwiegend notleidender Kredite; Deutsche Bank bei anfängl. Gesprächen über Zusammengehen mit Commerzbank; DVB Bank bei Verkauf der Sparten ‚Land Transport Finance‘ u. ‚Aviation Finance‘; BdB/Einlagensicherungsfonds bei Verkauf der Düsselhyp; GIC bei €261-Mio-Serie-D-Finanzierung für N26; Hellman & Friedman/Nets bei Kauf von Concardis, Ratepay, Cardtech u. POS Service; L-Bank umf. im Rechtsschutz gg. die Einstufung als ‚bedeut. Institut‘ durch die EZB, zuletzt vor dem EuGH; internat. Großbanken zu Brexit-Anpassungen.
  • Teilen