MAYER BROWN

Bank- und Bankaufsichtsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die strategische regulat. Beratung von Finanzinstituten bildet den Nukleus des Bankaufsichtsrechtsteams der Kanzlei, insbes. bei Bezügen zum Wertpapierhandel. Dafür stehen u.a. die Mandate des BdB, für den die Anwälte aktuell an einem Musterprospekt nach der neuen EU-Prospektverordnung arbeiten. Erheblichen Raum nehmen Fragen zum Clearing ein, auch vor dem Hintergrund des Brexits, zu dem die Praxisgruppe die bedeutenden Clearinginstitute sowie wichtige dt. u. internat. Handelshäuser berät. Auf Of-Counsel-Ebene gewann das Team mit Dr. Berthold Kusserow (von Bryan Cave Leighton Paisner) einen sehr erfahrenen Anwalt, verlor aber im Mittelbau den angesehenen Counsel Dr. Holger Schelling, der als Eq.-Partner zu Dentons ging.
Stärken: Erfahrung bei Marktinfrastruktur/Derivateclearing; Wertpapieraufsichtsrecht.
Oft empfohlen: Dr. Patrick Scholl („hochgeschätzter Berater“, Mandant)
Team: 4 Partner, 2 Counsel, 5 Associates
Schwerpunkte: Wertpapieraufsichtsrecht, Digitalisierung, Outsourcing. Auch Institutsgründung, Abwicklung, Compliance (Gesellsch.recht).
Mandate: BdB bei Musterprospekt nach der neuen EU-Prospektverordnung u. bei Erstellung eines Dokumentationsstandards für Umsetzung der ‚Initial-Margin-Anforderungen‘ lt. EMIR; DekaBank bei Aktualisierung ihres DIP; internat. Bank bei Brexit-Vorbereitungen; div. Clearing-Unternehmen zu regulator. Anforderungen; div. Banken zu Clearing-Zugängen; Logistikunternehmen zu Cash-Pooling-Strukturen. Lfd.: Julius Bär, Leonteq.
  • Teilen