BÜSING MÜFFELMANN & THEYE

Bremen★★★★★

Bewertung: Kaum eine andere Bremer Kanzlei geht ihre Fortentwicklung so strategisch an wie BMT. So baute sie etwa im IT-Recht einen jungen Anwalt auf, eine Konsequenz auch aus dem in Berlin geführten VW-Datenschutzmandat. Auch Compliance u. insolvenznahe Prozessführung wurden personell erweitert. So bleibt BMT die am breitesten aufgestellte Kanzlei in der Hansestadt, die mühelos auch vermeintl. Nischenfelder wie Straf- u. Kartellrecht erfolgreich u. qualifiziert besetzt. Im Gesellschaftsrecht fußt das Renommee nach wie vor v.a. auf dem Ruf von Beckmann-Petey, sodass das Engagement geringer erscheint als bei Wettbewerbern. Das größte Aufsehen erregte so einmal mehr die Arbeit in einem anderen Kerngebiet: BMT beriet die Stadt Bremen bei der Rekommunalisierung der Abfallwirtschaft. Langfristig wichtiger, um die Qualität zu halten, ist jedoch ihr Engagement in der Nachwuchsentwicklung. So setzte die Partnerschaft eine Reihe von Anregungen der Associates um: Sie führte den Counsel-Status ein, den ein Anwalt in Gestalt eines Senior Counsel ggf. auch dauerhaft einnehmen kann. Insbes. rollt sie aber ihr bisher v.a. in Bremen gelebtes Bemühen um Familienfreundlichkeit nun bundesweit aus. Das im Vorjahr stärker formalisierte internat. Kanzleinetzwerk Libralex erwies sich derweil in- wie outbound als gewinnbringend, während das Netzwerk Euro Latam Lex für die span.-sprachigen Länder diesen Schritt erst noch gehen muss.
Stärken: Langj. etablierte u. exzellent bei der öffentl. Hand positionierte Anwälte.
Oft empfohlen: Dr. Herbert Müffelmann (Steuerrecht), Dr. Monika Beckmann-Petey („schnell, gut, freundlich“, Wettbewerber; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Matthias Boehme (Prozesse), Dieter Janßen (Transport- u. Arbeitsrecht), Dr. Claudia Nottbusch (Vergaberecht), Dr. Jan Nollmann („pragmatisch“, „empfehlen wir im Konfliktfall gerne“, Wettbewerber)
Team: 16 Eq.-Partner, davon 6 Notare, 4 Associates
Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht, M&A u. Öffentl. Recht.
Mandate: Beratung: Logistikkonzern bei Übernahme Zulieferkette und Aufbau eines europäischen Zentrallagers für Sportartikelhersteller; Bank bei Joint Venture zur Entwicklung von KI-Kommunikationsanwendung; Stadt Bremen bei Rekommunalisierung der Abfallwirtschaft u. fortlfd. die neue städt. Gesellschaft; öffentl. Gesellschaft bei Aufarbeitung Industriebrache; Unternehmen in Planfeststellung für BAB; dt.-österr. Konsortium bei Vergabe für Digitalisierung im Gesundheitswesen; Gebietskörperschaft bei Anschaffung einer Fähre; Gebietskörperschaft bei Brückenersatzbau. Prozesse: Metallbauer in Post-Merger-Streit; Restaurantgruppe u. internat. Bauunternehmer in Steuerstrafverfahren; Technikunternehmen in Streit um GF-Entlassung; norddt. Großbank in Streit um Schiffsbeteiligungen; Logistikkonzern wg. mögl. Geldwäsche (Nordkorea); mittelständ. Unternehmer wg. Umsatzsteuerkarussell; Beteiligte in div. Prozessen um Schienenerschließung vor OVG und BVerwG.
  • Teilen