ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU

M&A★☆☆☆☆

Bewertung: Der Schwerpunkt der Hamburger M&A-Praxis liegt bei Small- u. Mid-Cap-Transaktionen. Durch ihre tiefe Verankerung im Mittelstand vertrauen sowohl langj. Mandanten bei Bieterverfahren u. Unternehmensnachfolgen auf ESC als auch strateg. Käufer wie ZPP Ingenieure. Für komplexe Unternehmenskäufe, wie für die Social Chain Group, die mit der börsennot. Lumaland fusionierte, ist die MDP ebenfalls gesetzt, auch weil Mandanten den gut eingespielten rechtl.-steuerl. Ansatz schätzen. Stammmandanten wie die frz. Elis, aber auch neue Mandanten wie FKP Scorpio, sorgen für ein konstantes Dealaufkommen im grenzüberschr. Umfeld. Zuletzt war ESC vermehrt in Distressed-M&A-Fällen gefragt. Die Ausweitung des Geschäfts, die nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit M&A-Beratern gelingt, wurde durch die Ernennung von Eva Homborg zur Partnerin unterstrichen.
Stärken: MDP-Ansatz; integrierte steuerrechtl. Beratung.
Oft empfohlen: Dr. Klaus Kamlah, Dr. Götz Triebel, Dr. Stephan Bauer, Dr. Sebastian Garbe
Team: 5 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 8 Associates
Schwerpunkte: Betreuung v.a. kleiner u. mittelgr. Transaktionen, oft auch mit internat. Bezug (v.a. Schweiz, NL u. Frankreich). Zudem gesellschaftsrechtl. Prozessführung.
Mandate: Aktionäre von Ikor bei Verkauf an Ufenau Capital Partners; Elis bei Zukäufen, u.a. Haber Textile Dienste; Etteplan Oy bei Kauf der EMP Engineering Alliance; FKP Scorpio bei Kauf von Nordic Live; Wrede Industrieholding bei Verkauf von Keeeper an Mutares; ZPP Ingenieure bei Kauf des Ingenieurbüros Pfülb.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Esche Schümann Commichau Partnerschaftsgesellschaft20457 Hamburg
Zum Porträt
  • Teilen