BAKER & MCKENZIE

Marken- und Designrecht★★★★☆

Wettbewerbsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die IP-Praxis ist eine feste Größe im Soft-IP u. hat v.a. durch ihre große Erfahrung im formellen Markenrecht einen breiten Mandantenstamm. Zuletzt gelang es dem Team, sich immer mehr als Berater in großen Transaktionen mit IP-Schwerpunkt, u.a. für einen Kfz-Hersteller u. Metro, zu platzieren. Durch die fachbereichsübergr. Arbeit ergeben sich so Synergien für Mandanten. Viele von ihnen vertrauen nach wie vor auf die prozessuale Stärke von B&M, die das Team etwa für ein Luxusmodeunternehmen in einem Markenstreit gg. einen Discounter zeigt. Dass zuletzt auch die Schlagzahl bei UWG-Streitigkeiten zunahm, ist ein wichtiger Schritt für die Praxis, um am IP-Markt weiter Präsenz zu zeigen u. das Renommee auch auf andere Teammitglieder auszuweiten. Denn seit Jahren beruht dieses u. damit die Anziehungskraft der Praxis ausschl. auf dem Engagement der 2 Partner. Für eine nachhaltige Entwicklung wäre es sinnvoll, die jüngeren Anwälte prominent in Mandaten zu platzieren.
Stärken: Internat. Markenstrategien, Lizenzverträge.
Oft empfohlen: Dr. Michael Fammler („fachl. hervorragend, pragmatisch, lösungsorientiert u. persönlich angenehm“, Mandant), Dr. Rembert Niebel
Team: 2 Partner, 2 Counsel, 6 Associates
Schwerpunkte: Umf. zu Fragen in IP u. Wettbewerbsrecht inkl. Urheberrecht u. zu Lizenzverträgen. Internat. Portfoliomanagement sowie Beratung zu Rebrandings, Merchandising-Strategien u. Franchisesystemen (Vertriebsrecht). Neben Betreuung von Grenzbeschlagnahmeverfahren auch prozessual tätig.
Mandate: Metro im IP bei Ausgliederung von Geschäftsbereich; Luxusmodeunternehmen in Markenstreit um Erschöpfung; SAP bei Markenverwaltung u. strateg.; E.on umf. in Markenrecht u. -verwaltung; British American Tobacco u. Fitbi bei Portfolioverwaltung u. strateg. im Markenrecht; dt. Kfz-Hersteller bei Transaktion; div. internat. Pharmahersteller, u.a. zu Produkteinführungen; Calvin Klein zu Produktfälschungen.
  • Teilen