FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Marken- und Designrecht★★★☆☆

Wettbewerbsrecht★★★☆☆

Bewertung: Im Marken- u. Wettbewerbsrecht hat FBD zuletzt v.a. ihre Tätigkeit in bestehenden, oft gr. u. praxisübergr. Mandaten ausgeweitet: Für einen Technologiekonzern ist die Praxis umfassender als bisher neben der klass. IP-Beratung jetzt auch bei UWG- u. Know-how-Streitigkeiten mandatiert. Dabei nimmt die Beratung zum Geheimnisschutz auch bei anderen Mandanten kontinuierl. zu, wie die Vertretung eines Bahnbaumaschinenherstellers in einem grenzüberschr. Verfahren um Betriebsgeheimnisse zeigt. Ein kürzlich ernannter Counsel, der sich im Know-how-Schutz spezialisiert hat, treibt diese Entwicklung voran. Gleichzeitig ist die Ernennung ein erster Schritt, um eine nachfolgende Generation aufzubauen u. so langfr. engagiert zu bleiben. Daneben sind die IP-ler nach wie vor im klass. Soft-IP u. bei Transaktionen sehr aktiv, für Rewe etwa in einem UWG-Prozess um Pfandpreisdarstellung.
Stärken: Strateg. Beratung mit internat. Bezug. Begleitung IP-lastiger Transaktionen.
Oft empfohlen: Dr. Andrea Lensing-Kramer, Matthias Koch („fachlich ausgezeichnet“, „versierter Verhandlungsführer“, Wettbewerber; „überzeugt durch seine absolute Fachkompetenz“, Mandant)
Team: 2 Partner, 1 Counsel, 5 Associates
Schwerpunkte: Umf. marken- u. wettbewerbsrechtl. Beratung sowie Prozessvertretung v.a. in D’dorf. Häufig strateg. Beratung auf internat. Ebene sowie transaktionsbegl. u. zu Markenlizenzverträgen. Beratung oft an der Schnittstelle zu Vertriebs- u. IT-Recht.
Mandate: Technologiekonzern im Streit um Geschäftsgeheimnisse u. umf. im IP; Beiersdorf bei Kauf der Coppertone-Sparte von Bayer; Plasser & Theurer im Prozess um Betriebsgeheimnisse; Rewe/Penny in UWG-Prozessen um Pfanddarstellung; digitale Plattform für Transportdienstleistungen in UWG-Prozessen; AGCO im Markenprozess um ,Fendt‘/,Fendi‘; VW, Sodastream, UPS u. Zalando lfd. im IP.
  • Teilen