GLEISS LUTZ

Marken- und Designrecht★★★★☆

Wettbewerbsrecht★★★★☆

Bewertung: GL ist für ihre oft langj. Mandanten, darunter u.a. der AOK-Bundesverband u. Lindt & Sprüngli, im Marken- u. Wettbewerbsrecht auf gewohnt hohem Niveau tätig. Eine Partnerernennung im vergangenen Jahr stärkt zudem die Präsenz der Praxis im IP-Markt u. zeigt deren Relevanz auch innerhalb der Kanzlei: Neupartner Dr. Alexander Molle ist von Berlin aus regelm. in v.a. gr. IP-lastigen Transaktionen tätig u. verzahnt so die IP- u.a. mit der M&A-Praxis. Ähnlich agiert Weidert, der für Mandanten mit der Beratung an der Schnittstelle zu IT- u. Datenschutzthemen Synergien hebt. In München zeigt Wehlau neben dem Markenrecht v.a. im UWG Flagge. Ein gr. Renommee genießt die Praxis am Stuttgarter Standort im Markenrecht, v.a. bei Farbmarken. Für Lindt & Sprüngli kämpft der Stuttgarter Partner Völker im Prozess um die Farbmarke Gold.
Stärken: Strateg. Beratung u. Prozessvertretung. Betreuung der Branchen Pharma (Gesundheit), Kfz, Telekommunikation, IT u. Lebensmittelrecht.
Oft empfohlen: Dr. Stefan Völker („starker Stuttgarter Markenrechtler“, Wettbewerber), Dr. Andreas Wehlau, Dr. Stefan Weidert („kompetenter Verhandlungspartner in komplexen IT-Projekten“, „sehr termintreu u. zuverlässig, behält immer alle Perspektiven im Blick, sehr freundlich u. zuvorkommend“, Mandanten), Dr. Matthias Sonntag
Team: 5 Eq.-Partner, 5 Counsel, 11 Associates
Schwerpunkte: Umfangr. formelle Markenrechtsabteilung sowie Prozesse u. strateg. Beratung; auch Verfolgung von Produktpiraterie u. Domaingrabbing. In München Beratung an der Schnittstelle zum Lebensmittelrecht. Im Wettbewerbsrecht enge Bezüge zum Kartellrecht, Betreuung in Prozessen sowie strateg. Werbe- u. Produktberatung.
Mandate: Juul in UWG-Streitigkeit gg. Mitbewerber um tabakrechtl. Kennzeichnungen von E-Zigaretten; Lindt & Sprüngli u. Stihl in Farbmarkenverfahren; AOK-Bundesverband umf. im IP u. zu Plattform; Brainlab bei Transaktion; lfd.: Heidelberg Cement, Carl Zeiss.
  • Teilen