HOGAN LOVELLS

Marken- und Designrecht★★★★★

Wettbewerbsrecht★★★★★

Bewertung: Die IP-Praxis gehört zu den Marktführern u. hat zuletzt erneut bewiesen, dass sie ihr Geschäft im Marken- u. Wettbewerbsrecht noch weiter ausbauen kann: Zahlr. neue Mandanten u.a. aus der Pharmabranche gesellten sich zuletzt hinzu, darunter etwa ein skand. Generikahersteller. Aber v.a. US-Unternehmen wie bspw. ein Drohnenhersteller suchten erstmals Rat bei HL. Diese kommen nicht mehr nur über die renommierte EU-Markenpraxis in Alicante, sondern ebenfalls über die immer enger werdende Zusammenarbeit mit den US-Büros der Kanzlei. Ohnehin zieht das Team oft internat. Unternehmen an, da seine Kernkompetenzen im Führen u. in der Koordination grenzüberschr. IP-Prozesse sowie in der strateg. Beratung u. im Management gr. Markenportfolios liegen. Umfangr. Prozesskomplexe wie für Merck, Ceramtec oder Peek & Cloppenburg beschäftigen die Praxis teilw. seit Jahren u. haben zu einer Spezialisierung für internat. Prozesse geführt, wie sie sonst im Markt kaum zu finden ist. Doch auch vor dt. Gerichten sind die Anwälte ungebrochen aktiv, u.a. im Know-how-Schutz. Herzstück der Praxis bleibt die umfangr. Portfolioverwaltung – anders als die meisten internat. Großkanzleien bleibt HL hier sehr engagiert u. investiert sogar stark in deren Ausbau: Zuletzt führte sie etwa ein ww. einheitl. Managementsystem dafür ein, das insbes. gr. Mandanten – am bekanntesten ist hier die Tätigkeit für die Deutsche Telekom – zugutekommen dürfte. Was die techn. Angebote anbelangt, nimmt die Soft-IP-Praxis zudem aufgr. anderer IT-gestützter Lösungen mittlerweile eine Vorreiterrolle ein. Die gute Entwicklung spiegelte sich auch personell in 2 Counsel-Ernennungen. Damit betonte HL zudem in ihrem Münchner Büro die Soft-IP-Kompetenz.
Stärken: Formelles Markenrecht, anerkanntes Büro in Alicante; Koordination internat. Prozesse; Markenstreitigkeiten namensgleicher Unternehmen u. Farbmarken. Designrecht. Gesundheitssektor, oft mit Bezügen zum Vertriebsrecht.
Oft empfohlen: Andreas Bothe („kämpft mit harten Bandagen, aber immer fair“, Wettbewerber), Yvonne Draheim, Dr. Erhard Keller („echte Koryphäe im UWG“, Wettbewerber), Dr. Burkhart Goebel (Hamburg/Madrid), Susanne Karow, Dr. Morten Petersenn („lösungsorientiert, gut erreichbar u. schnelle Kommunikation“, Mandant über beide; „sehr engagierter Litigator“, Wettbewerber), Dr. Leopold von Gerlach, Marlen Mittelstein
Team: 8 Partner, 10 Counsel, 19 Associates
Schwerpunkte: Umf. im Markenrecht tätig, mit guter internat. Vernetzung. Zentrum der markenrechtl. Arbeit in Hamburg. In München v.a. Beratung von Mobilitätsanbietern. Im Wettbewerbsrecht neben Prozessen auch Beratung im Vorfeld von Werbeaktionen, in D’dorf auch oft zu Know-how-Schutz.
Mandate: Allison in Nachahmungsprozess gg. Cybex; Merck & Co. in Markenstreit um Namensrechte; Ceramtec, u.a. in Prozessen zu Farb- u. 3D-Marken u. in designrechtl. Streit; H&M in Marken-, Design- u. UWG-Prozessen; Marimekko in UWG-Prozess; Peek & Cloppenburg (Hamburg) in Namensstreit; Santander bei Vergleich mit DSGV in Farbmarkenstreit; lfd. im Markenrecht: BayWa, Home Shopping Europe, Pro7Sat.1, Vorwerk. Öffentl. bekannt: Deutsche Telekom (u.a. ww. Portfoliomanagement u. Markenprozesse).
  • Teilen