EISENFÜHR SPEISER

Marken- und Designrecht★★☆☆☆

Bewertung: Neben ihrer trad. Stärke im Markenrecht bauen die Rechtsanwälte der gemischten IP-Kanzlei auch im Wettbewerbs- u. Designrecht ihre Tätigkeit kontinuierl. aus. Viel Prozesserfahrung sammeln sie in diesen beiden Bereichen bspw. durch ihre anhaltend intensive Tätigkeit für Philips. Im Wettbewerbsrecht führen sie zudem eine gr. Streitigkeit für einen Kaffeekapselhersteller im aktuellen Thema ,Green Claims‘. Dieser Mandant hat, wie viele andere auch, seinen Ursprung in der renommierten Patentpraxis, über die ES auch besonders gute Kontakte zu vielen familiengeführten norddt. Unternehmen hat. Dass diese der Kanzlei immer wieder auch im Soft-IP vertrauen u. die Treue halten, liegt v.a. an der engen internen Zusammenarbeit u. der anerkannt hohen Spezialisierung der Partner. Neben den im Markt bekannten Namen übernimmt hier auch die junge Generation immer mehr Verantwortung in Mandaten.
Stärken: Formmarken.
Oft empfohlen: Rainer Böhm, Dr. Julian Eberhardt („prozess- u. transaktionserfahren, schnell, flexibel u. pragmatisch“, Wettbewerber), Dr. Andreas Ebert-Weidenfeller
Team: 3 Partner, 5 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Trad. Fokus im Patentrecht sowie umfangr. Markenverwaltungspraxis, daneben auch Prozesse. Zudem Verfolgung von Produktpiraterie u. Betreuung von Grenzbeschlagnahmen. Ausgewogene Mandantenstruktur: neben internat. Unternehmen auch viele Mittelständler.
Mandate: Philips in div. UWG- u. Designprozessen gg. Wettbewerber; Kaffeekapselhersteller in Prozessen um ,Green Claims‘; Sennheiser in Prozess um 3D-Marke; Doyma in UWG-Prozessen; Cloer u. Wabco im Designrecht; Zhaga zu Markenlizenzen. Lfd. im Markenrecht: Capnomed, Stiebel Eltron, Protina, Werner & Mertz, Intenso Sales, Dr. Becher.
  • Teilen