OSBORNE CLARKE

Marken- und Designrecht★★☆☆☆

Wettbewerbsrecht★★★☆☆

Bewertung: Auch wenn die Kanzlei im Marken- u. Wettbewerbsrecht mit einem breiten Angebot aufwartet, bleibt die markanteste Spezialisierung die Beratung von Kfz-Zulieferern u. -Werkstattketten zum Thema vernetzte Fahrzeuge. Hier kann OC neben ihrem UWG- auch ihr kartell- u. datenbankrechtl. Know-how regelm. gewinnbringend für Mandanten wie ATU oder ADPA einsetzen. Daneben wird v.a. das Hamburger Team im klass. Markenrecht immer erfahrener u. erweitert v.a. in Verfahren gleichzeitig seinen internat. Aktionsradius, zuletzt arbeiteten die Anwälte bspw. verstärkt mit OC-Büros in GB, Italien, Spanien u. Frankreich zusammen. Beispiel dafür ist die Arbeit für Bolt Mobility u. BNP, wo die dt. Praxis zudem die internat. Koordination übernahm. Inhaltl. spielte zuletzt außerdem die Beratung der Pharmabranche eine gesteigerte Rolle, die neben IP-Aspekten ebenfalls angr. Gebiete wie HWG u. Patentrecht umfasste. Behält OC diesen engagierten Ausbaukurs bei, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch Wettbewerber das Engagement stärker wahrnehmen.
Oft empfohlen: Marcus Sacré, Dr. Tim Reinhard, Dr. Andrea Schmoll, Dr. Matthias Kloth
Team: 6 Partner, 1 Counsel, 11 Associates
Schwerpunkte: Neben Beratung u. Prozessvertretung im Wettbewerbs- u. Markenrecht oft auch Verhandlung umfangr. Kooperations- u. FuE-Verträge. In Köln v.a. an der Schnittstelle zum Vertriebs- u. IT-Recht für Kfz-Teilebranche tätig. In München auch im Patentrecht u. in Hamburg auch Verlags- u. Urheberrecht.
Mandate: ADPA in UWG-Musterprozess gg. Kfz-Hersteller; ATU in UWG-Prozess gg. Wettbewerbsverband zu Aufklärungskampagne; Vaillant in UWG-Prozess; BNP Best Natural Products in Markenprozess um ,Khadi‘; Bolt Mobility in Markenverfahren gg. Taxify; Byton umf. im Designrecht; Harley-Davidson in Prozessen zu Miniaturnachbauten, WW (Weight Watchers) u. National Football League im Markenrecht.
  • Teilen