NOERR

Medien: Vertrags- und Urheberrecht★★★★☆

Medien: Regulierung★★★★★

Medien: Transaktionen und Finanzierung★★★★★

Bewertung: Die anerkannte Medienrechtspraxis fußt im Wesentl. auf 2 Beratungsschwerpunkten. Historisch gewachsen ist das Team um den renommierten Kreile tief in der Filmbranche vernetzt u. zählt in Sachen Filmfinanzierung mit den Wettbewerbern Greenberg Traurig u. Morrison & Foerster zu den Rundumberatern in dieser Spezialmaterie. Regelm. deckt Noerr die ges. Palette der gesellschafts-, steuer- u. finanzierungsrechtl. Fragen insbes. bei internat. Joint Ventures im Filmproduktionsgeschäft ab, etwa für Sony und Warner Bros. Mit dem Verlust von Domnick musste das Team allerdings erneut einen Rückschlag im Aufbau einer jüngeren Anwaltsgeneration hinnehmen, der Mittelbau der Praxis ist insbes. im originären Filmgeschäft u. der klass. Produktionsberatung nachhaltig geschwächt. Das 2. Standbein bilden Branchentransaktionen. Das erfahrene Team ist regelm. in den relevanten Deals involviert, etwa bei KKR. Bes. gut passt die Struktur der anerkannten Berliner Kartellrechtler um Westermann ins Bild. Sie berieten erneut die DFL bei der hochvol. Vergabe der Fußball-TV-Rechte.
Stärken: Ausgesprochen stark an der Schnittstelle zum Kartellrecht u. in Medientransaktionen, langj. Erfahrung in der Filmbranche.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Johannes Kreile („Urgestein der Filmbranche“, Wettbewerber), Dr. Hans Joachim Radau, Prof. Dr. Ulrich Michel, Dr. Tobias Bosch („anerkannter u. erfahrener Spezialist“, „hat sich ein Standing erarbeitet, fachl. top“, Wettbewerber), Prof. Dr. Christian Pleister, Dr. Alexander Ritvay (beide Corporate/M&A), Dr. Tobias Frevert, Dr. Alexander Birnstiel, Dr. Kathrin Westermann (beide Kartellrecht)
Team: 6 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 2 Associates, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Katharina Domnick (zu Brehm & v. Moers)
Schwerpunkte: Beratung im Filmsektor (Filmfinanzierung, Filmförderung). Auch Verwertungsgesellschaften. Medienpolit. sehr aktiv, insbes. aufseiten der Produzenten. Stark im Kartellrecht.
Mandate: KKR bei Kauf von Wiedemann & Berg TV; ADAC zu strateg. Partnerschaft mit Burda (marktbekannt); DFL medienkartellrechtl. zu Rechtevergabe; Bavaria Fiction zur Serie ,Das Boot‘; Sony Pictures Entertainment lfd., u.a. zu Rückforderung von Filmabgaben, zur Finanzierung von div. Filmprojekten u. Produktions-Joint-Ventures; Lionsgate, u.a. medien- u. förderrechtl.; Universum Film wg. Creative-Europe-Media-Fördermitteln; Warner Bros. lfd. zu Filmfinanzierung u. -förderung u.a. nach Deutschem Filmförderfonds II; Arte bei Vgl. mit Unitymedia/Vodafone wg. Einspeiseentgelten; lfd.: Hearst, Right Livelihood Foundation, Gema, HSE, Sport1, ZDF, Sony Music.
  • Teilen